Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Reina de la noche

Songs from Argentina and Brazil

Reina de la noche

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 18.12.07

Accent ACC 24178

1 CD • 62min • 2005

Vor sechs Jahren brachten die argentinische Sängerin Liliana Rodriguez und die belgische Gitarristin Raphaëlla Smits ihre erste gemeinsame CD mit spanischen Volksliedern heraus, die bei der Kritik eine enthusiastische Aufnahme fand. Jetzt folgen Lieder aus Argentinien und Brasilien, denen teilweise sehr anspruchsvolle und metaphernreiche Dichtungen zugrunde liegen. Als Dritter im Bunde gesellt sich diesmal der Komponist, Gitarrist und Musikologe Jorge Cardoso zu den beiden Damen. Er konzertiert schon seit Jahren gemeinsam mit Liliana Rodriguez und hat ihr eine Reihe von Liedern „auf die Stimme” geschrieben. Von den 15 Nummern dieses Recitals stammen acht von ihm, mit Ausnahme des Titelsongs alle eigens für dieses Projekt komponiert. Auch zwei Lieder Sergio Assads wurden speziell für Rodriguez und Smits geschrieben. Drei reine Instrumentalkompositionen von Ariel Ramirez bringen einen modernen Klassiker der Gitarrenmusik mit ins Spiel.

Auch wenn die meisten Kompositionen auf südamerikanischen Tanzrhythmen basieren, vor allem auf der in der Gegend von Buenos Aires heimischen Milonga, ist ein sehnsüchtiger, melancholischer Tonfall vorherrschend, die Themen Abschied und Getrenntsein werden mit Naturbildern in Verbindung gebracht. Nur in Reina de la noche kommt ungehemmte Lebens- und Sinnenlust zum Ausdruck.

Wer nicht ohnehin schon ein Liebhaber lateinamerikanischer Gitarrenmusik ist, wird von der innigen und sehr persönlichen Wiedergabe durch die drei Interpreten bezaubert. Die samtige Stimme von Liliana Rodriguez scheint die Musik und den Text geradezu zu streicheln, ihre Kunst ist diskret in der Sinnlichkeit wie im Sentiment. Auf einer achtsaitigen Gitarre geht Raphaëlla Smits mit ihr eine glückliche Symbiose ein, Instrument und Singstimme verschmelzen gleichsam, was hier besonders wichtig ist, denn in manchen Stücken hat die Stimme die Gitarre zu begleiten und nicht umgekehrt.

Ekkehard Pluta [18.12.2007]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Cardoso Vidalita del vuelo (Vidalita) 00:04:28
2 Kara Llantaj (Bailecito) 00:03:24
3 A. Ramírez La tristecita (Zamba) 00:04:16
4 Alfonsina y el Mar 00:06:02
5 J. Cardoso Dalia morena (Serenata-habanera) 00:04:28
6 La aduendada (Chacarera trunca) 00:02:27
7 A. Ramírez Balada para Martin Fierro (Aire sueño) 00:03:12
8 S. Assad Certidumbre 00:03:19
9 Farewell 00:04:01
10 Hop 00:02:38
11 A. de (Cartola) Oliveira As rosas nao falam 00:04:53
12 J. Cardoso Milonga del agua herida (Milonga Uruguay) 00:05:22
13 Milonga (Milonga porteña, Milonga porteña) 00:04:21
14 Falta envido (Milonga) 00:06:01
15 Reina de la noche (Milonga porteña) 00:03:09

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Liliana Rodriguez Gesang
Raphaëlla Smits Gitarre
Jorge Cardoso Gitarre
 
ACC 24178;4015023241787

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc