Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Naxos 8.570026

1 CD • 69min • 2006

10.09.2007

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Es darf, es sollte erlaubt sein, einmal eine ältere Besprechung zu zitieren, um sie heute guten Gewissens zurückzunehmen, zu relativieren (wie es so schön und pflegeleicht heißt). Anlässlich der dritten Folge von Jordi Masós Turina-Projekt fühlte ich mich berechtigt, die folgenden Zeilen zu Papier zu bringen: „Im Gegensatz zu den spanisch gefärbten, spanisch durchpulsten Werken der Grössen Albéniz, Granados oder de Falla schwingen, tröpfeln jene von Joaquin Turina (1882–1942) immer etwas säuerlich, warmwässrig daher. Es mangelt ihnen – klaviersolistisch, aber auch in konzertanten Aufgabenstellungen – am entscheidenden thematischen Impuls, an der Unvergleichlichkeit der farblichen Eingebung im Sinne landschaftlicher und tanz-folkloristischer Unverwechselbarkeit.“

Nun, in Kenntnis der Folge 4 mit einer Reihe von äußerst lebendigen, liebenswerten, humorvollen, wundersam skizzierten, sozusagen hingeworfenen und dennoch „fertig“ wirkenden Miniaturen, möchte ich Turina Abbitte leisten. Nicht im Sinne einer Generalabsolution, denn Turina ist und bleibt ein Meister der zweiten spanischen Kompetenz, aber diese hier von Masó exakt, mit ausgeprägtem Sinn für lebenswichtige Kleinigkeiten ausgekundschafteten Stücke sind zu Unrecht im Repertoire versteckt geblieben, und folglich sind sie in unseren mitteleuropäischen Breiten und Längen unberücksichtigt geblieben, sei es im Unterricht, sei es im iberisch angehauchten Konzertalltag.

Masó pflegt die Kindergärtnereien (op. 63), die kleinen Suiten-Bonbons (op. 21 und op. 56), die putzigen, schelmigen, volkstümlichen Miniaturszenerien (op. 52) mit den beiden Händen eines Klaviermusikers, dem man gerne glaubt, die Sache Spaniens und jene Turinas im Speziellen mit aller abgestuften Kraft zu vertreten. Er erinnert mich an die Brasilianerin Anna Stella Schic, die sich einst (auf EMI dokumentiert) für das Quasi-Gesamtwerk Villa-Lobos’ erkenntlich gezeigt hat – eben nicht nur die fetten Stücke herauspickte, sondern auch das kleine Entlegene, das unerkannte Wertvolle. So zögere ich nicht, diese vierte Folge von Jordi Masós Erkundungen des spanischen Turina-Kosmos’ jedem Musikfreund ans Herz zu legen, der sich über die Grenzen seines Landes, seines ästhetischen Horizonts hinaus zu informieren gedenkt – und offen ist, im Kleinen, im Kleinformatigen die spanische Welt an sich und in ihren akustischen Kleinodien auch gleichsam „an und für sich“ zu entdecken.

Peter Cossé † [10.09.2007]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Joaquín Turina
1Niñerías I op. 21 (Petite Suite) 00:24:17
9Niñerías II op. 56 (Petite Suite) 00:15:25
17Miniaturas op. 52 00:13:43
25Jardín de niños op. 63 00:15:05

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

10.09.2007
»zur Besprechung«

 / BIS
" / BIS"

07.09.2007
»zur Besprechung«

Claudio Monteverdi, L'Orfeo / Glossa
"Claudio Monteverdi, L'Orfeo / Glossa"

Das könnte Sie auch interessieren

17.01.2007
»zur Besprechung«

 / Naxos
" / Naxos"

31.03.2004
»zur Besprechung«

 / Naxos
" / Naxos"

28.08.2002
»zur Besprechung«

Joaquim Homs Piano Music Volume 2 / Marco Polo
"Joaquim Homs Piano Music Volume 2 / Marco Polo"

04.06.2002
»zur Besprechung«

Frederic Mompou - Piano Music Vol. 4 / Naxos
"Frederic Mompou - Piano Music Vol. 4 / Naxos"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige