Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Johann Caspar Ferdin Fischer

Le Journal du Printemps op. 1

Johann Caspar Ferdin Fischer

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 29.10.07

cpo 777 150-2

1 CD • 78min • 2005

An den Standards der damaligen Zeit gemessen, erreichte der Komponist und Kapellmeister Johann Caspar Ferdinand Fischer ein geradezu biblisches Alter: 1656 im Egerland geboren, starb er 1746 im badischen Rastatt in seinem 91. Lebensjahr. Viel wissen wir nicht über seinen Lebensweg. Man mutmaßt, dass er bei Jean-Baptiste Lully in Paris studiert habe, eine Annahme, die sich aber lediglich indizienhaft auf die zahlreichen, deutlichen Anklänge an Lullys Stil gründet. Besondere Bedeutung wird seinen Werken für Tasteninstrumente zugemessen, etwa den 20 Präludien und Fugen Ariadne musica neo-organoedum von 1702, die gerne als Vorläufer von J.S.Bachs Wohltemperiertem Klavier genannt werden. 1695 erschien als erstes gedrucktes Werk Fischers die hier eingespielte Sammlung von acht Orchestersuiten unter dem Titel Le Journal du Printemps. Aus Platzgründen fehlt auf der CD die fünfte Suite.

Michi Gaigg und das L’Orfeo Barockorchester haben sich Fischers keineswegs provinziell anmutender Musik mit Feuereifer gewidmet. Die Aufnahme zeichnet sich durch Temperament und Frische aus: Manche der Tanzsätze werden wirkungsvoll mit Schlagzeug unterstützt, auch wenn man hier nach meinem Dafürhalten manchmal etwas über das Ziel hinausschießt (so wirken die Castagnetten im Rigaudon der ersten Suite doch ein wenig zu mediterran). Einen generell sehr positiven Eindruck hinterlassen die zahlreichen schönen Holzbläsersoli, seien es die beiden flûtes douces in der Plainte der zweiten Suite oder später weitere Soli von Oboe und Fagott. Lediglich in den Eröffnungssätzen der Suiten fehlt es mir manchmal am rechten Zugriff. Wie immer bei cpo klanglich bestens eingefangen und mit einem informativen Beiheft versehen, ist diese Aufnahme jedem Liebhaber von Barockmusik wärmstens zu empfehlen.

Heinz Braun [29.10.2007]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.C.F. Fischer Suite Nr. 2 a-Moll 00:09:32
6 Suite Nr. 1 C-Dur 00:09:54
12 Suite Nr. 7 g-Moll 00:07:36
16 Suite Nr. 3 B-Dur 00:08:16
20 Suite Nr. 4 d-Moll 00:11:31
26 Suite Nr. 6 F-Dur 00:11:02
34 Suite Nr. 8 C-Dur 00:13:11

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
L'Orfeo Barockorchester Linz Orchester
Michi Gaigg Dirigent
 
777 150-2;0761203715022

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie