Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Carus 83.194

1 CD • 70min • 2005

19.07.2006

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Joseph Martin Kraus gehört zu jenen Zeitgenossen Mozarts, die in den letzen Jahren nicht nur wieder entdeckt wurden, sondern ein regelrechte Renaissance erlebt haben. Stand bis dato aber vor allem sein zupackendes sinfonisches Schaffen im Mittelpunkt des Interesses, so scheint jetzt verstärkt auch die Kammermusik wahrgenommen zu werden. Nicht zu Unrecht, denn das junge und sehr lebendig agierenden Salagon Quartett präsentiert mit der vorliegende Aufnahme von fünf der zwischen 1773 und 1784 entstandenen neun Streichquartette allesamt Werke, die zwar nicht die Komplexität und Geschlossenheit der Quartette Haydns erreichen, in punkto Lebendigkeit und Phantasie jedoch von mehr als nur musikhistorischem Interesse sind. Kraus’ Musik besitzt nicht den melodischen Reichtum Mozarts oder die satztechnische Raffinesse Haydns, anders als viele Zeitgenossen der beiden Großmeister versucht Kraus jedoch, seine Musik in Tiefen abtauchen zu lassen, die erst wesentlich später in der Romantik wirklich erforscht wurden.

Die Voraussetzung, diese neuen Töne wahrzunehmen, ist die Konzentration auf die Feinheiten dieser Musik, denn nur zu leicht lässt sich das Ohr hier ablenken, um von anderen Dingen zu träumen. Der Grund dafür liegt nicht zuletzt in der unaufdringlichen, ja charmanten Interpretation. Das 2004 gegründete und auf alten Instrumenten mit Darmsaiten spielende Ensemble interpretiert diese Musik in einer ausgesprochen natürlichen, unaufdringlichen Art; und das, ohne die Charaktere der einzelnen Sätze zu verleugnen.

Vielleicht würden manche schärfer geschliffene Ecken und Kanten der Musik mehr Kontraste verleihen, in Summe zeigt sich aber ein dem Gehalt der Musik entsprechendes und somit überzeugendes Klangpanorama aus zu einer Einheit verknüpften Einzelstimmen; ein Klangbild zwischen Barock und Wiener Klassik, das auch technisch ohne Schnörkel und räumlich ausgewogen eingefangen wurde.

Robert Spoula [19.07.2006]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Joseph Martin Kraus
1Streichquartett G-Dur op. 1 Nr. 6 VB2 187
2Streichquartett c-Moll VB2 179
3Streichquartett E-Dur VB2 180
4Streichquartett g-Moll op. 1 Nr. 3 VB2 183
5Streichquartett B-Dur op. 1 Nr. 2 VB2 181

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

19.07.2006
»zur Besprechung«

Historische Orgeln in der Schweiz Vol. 9 / Sinus
"Historische Orgeln in der Schweiz Vol. 9 / Sinus"

18.07.2006
»zur Besprechung«

Claudio Monteverdi, Il quinto libor de' Madrigali / Naxos
"Claudio Monteverdi, Il quinto libor de' Madrigali / Naxos"

Das könnte Sie auch interessieren

01.08.2001
»zur Besprechung«

 / Cavalli Records
" / Cavalli Records"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige