Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

C. Santoro

BIS 1 CD 1370

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 27.02.06

Klassik Heute
Empfehlung

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS 1370

1 CD • 60min • 2002

Beim Anhören dieser Ersteinspielung mit Orchesterwerken des brasilianischen Komponisten Claudio Santoro (1919–1989) war ich hellauf begeistert: Das Idiom ist unverkennbar lateinamerikanisch, verwendet indianische Rhythmen (wie bei Revueltas und Chavez), knüpft (wie Villa Lobos) Bezüge zu europäischen Traditions-Komponisten, ist aber zugleich in weiten Teilen so unwiderstehlich wie Bernsteins America und mindestens so brilliant und opulent instrumentiert wie die Filmmusiken von John Williams. Erstaunlich, was Santoro in dem kurzen Ponteio (1953) allein aus dem Streichorchester an Vielfalt herausgeholt hat!

Eine Entdeckung ist auch das kompetent und engagiert musizierende Sinfonieorchester aus Sao Paulo unter seinem langjährigen Dirigenten John Neschling: Seine Interpretationen dieser Musik sind so lebendig und voller musikalischer Imagination, daß es erstaunlich ist, warum dieser Mann – immerhin ein Großneffe von Schönberg und Artur Bodanzky – in Europa als Dirigent kaum bekannt geworden ist. (Man mag allenfalls die von ihm komponierte Musik zum Film Der Kuß der Spinnenfrau in Erinnerung haben.) Das bedeutendste der hier eingespielten Werke ist wohl die 1982 beendete neunte Sinfonie, ein kühnes, doch hochkonzentriertes, nur 25 Minuten dauerndes Stück in vier Sätzen klassischen Zuschnitts. Ich kann es kaum erwarten, mehr von Santoro kennenzulernen – hoffentlich entsteht hier eine Gesamteinspielung der Sinfonien!

Dr. Benjamin G. Cohrs [27.02.2006]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 C. Santoro Sinfonie Nr. 4 (Sinfonia Da Paz)
2 Ponteio für Streichorchester
3 Sinfonie Nr. 9 (Homage to Maestro Francisco Mignone)
4 Frevo (1953/1984)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Sao Paulo Symphony Orchestra Orchester
John Neschling Dirigent
 
1370;7318590013700

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Junge Pianisten

Haydn
Marie Jaëll 3
Wanderer
Passion
Graham Fitkin

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Debusssy
Claude Debussy
Hyperion 1 CD CDA67300
Warner Classics 1 CD 2564 61255-2
Transart 1 CD TR150
cpo 1 CD 777 020-2

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc