Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung zum Thema
Musik aus Polen

Edition Hera 02120

1 CD • 62min • 2005

14.02.2006

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Wer von uns klavierverliebten Musikenthusiasten kennt nicht Shura Sherkasskys geschmeidige, liebevoll abgebrühte Vorführungen des Hofmannschen Kaleidoscope (op. 40,4)! Und nicht wenige werden da und dort – wenn im Fernsehen alte Klavierkunst gesendet wird – den polnischen Autoren dieser zugabenverdächtigen Kleinigkeit mit Rachmaninoffs cis-Moll-Prélude op. 3,2 erlebt haben. Es gibt nicht viele Platten- und Filmdokumente mit Josef Hofmann, und auch sein kompositorischer Nachlaß ist auf Tonträgern aller Art bis jetzt nur spärlich berücksichtigt worden. So ist das Engagement der italienischen – unter anderen von Alexis Weissenberg und Byron Janis unterrichteten – Pianistin Fabiana Biasini als willkommene, rehabilitierende Tat zu rühmen. Sie zeigt in allen virtuosen, bildcharakterisierenden Belangen nicht nur Fleiß und Uneigennützigkeit für so gut wie unbekannte Miniaturen, ihr Spiel hat das Flair und den jederzeit gewinnenden Fluß einer Initiative, die sich nicht nur um den Lorbeer von „Weltersteinspielungen“ sorgt, sondern von einer gewissermaßen inneren Beziehung zu den gewählten Stücken zeugt. Niemand wird Hofmanns Bedeutung als Tonsetzer in einer Zeit des ästhetischen Umbruchs, in einer Phase der kompositorischen Fehden überschätzen, aber seine mutig konservativen, klavierversessenen Kleinigkeiten spiegeln die schönen Zeiten einer Ära, in der die Virtuosen noch die Finger laufen lassen konnten – unbekümmert um die Normen des Zeitgenössischen und des stilistische Erwünschten und Erlaubten. Mithin: eine Klavier-CD von hohem Unterhaltungswert mit instruktiver Begleitinformation, die nicht nur nebenbei die Hoffnung keimen lässt, dass Fabiana Biasini in Zukunft nicht nachlassen wird, das eine oder andere aus diesem Repertoire-Fundus klavierarchäologisch auszugraben.

Peter Cossé † [14.02.2006]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Joszef Kazimierz Hofmann
1Ungarisch op. 19 Nr. 1
2Polnisch op. 19 Nr. 2
3Impromptu op. 20 Nr. 1
4Menuet op. 20 Nr. 2
5Élégie op. 20 Nr. 3
6VIII Préludes op. 30
7Vision op. 40 Nr. 1
8Jadis op. 40 Nr. 2
9Nenien op. 40 Nr. 3
10Kaleidoscope op. 40 Nr. 4
11Valse Caprice op. 53
12Impression pour piano Nr. 2 (L' Orient et l'Occident)
13Impression pour piano Nr. 3 (Le Sanctuaire)

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

14.01.2010
»zur Besprechung«

 / BIS
/ BIS

12.07.2004
»zur Besprechung«

 / BIS
/ BIS

zurück zur Themenliste

Das könnte Sie auch interessieren

01.01.2001
»zur Besprechung«

Säbeltanz / Edition Hera
Säbeltanz / Edition Hera

01.10.2000
»zur Besprechung«

 / Edition Hera
/ Edition Hera

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige