Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

G. Gershwin • M. Ravel

OehmsClassics 1 CD OC 601

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 03.06.05

OehmsClassics OC 601

1 CD • 54min • 2004

Es gehört schon eine gute Portion Mut hinzu, Ravels mehr als häufig eingespieltes G-Dur-Konzert und das stilistisch verwandte, aber in seinen US-Slang-Anforderungen ungemein heikle Gershwin-Konzert aufzunehmen und damit dem sogenannten Markt auszusetzen. Natürlich finden sich nicht nur Kenner in den (kaum mehr) einschlägigen Läden ein, sondern musikliebende Laufkundschaft, die man durch ein günstig postiertes Firmensortiment zuweilen besser erreicht als mit einer versteckten Argerich-, Zimerman- oder Benedetti Michelangeli-Interpretation (was das Ravel-Konzert anbelangt DG bzw. EMI). Hier nämlich bleibt der französische, seit seinen Decca-Aufnahmen auch bei uns bekannte Pascal Rogé zu blaß, zu wenig meinungsfreudig und auch zu wenig reaktionsschnell im Umschalten von einem musikalisch-technischen Zustand in den nächsten (zumal auf diesem gedrängten Kurzstreckenterrain!). Schon der Beginn der auf- und abschnurrenden Sekundreibungen bleibt vage definiert, als ob es sich hier lediglich um Klavierklang handelte – und nicht auch gleichberechtigt um ein per schnurrender Sekundreibungen inszeniertes Bewegungsmuster.

Im amerikanischen Teil macht Rogé eine gute Figur, weiß zu staffeln, aufzubauen und auch bei längeren Soloformeln durchzuhalten. Das Radio-Symphonieorchester Wien mit seinem neuen Chefdirigenten Bertrand de Billy (ein passionierter Protagonist der Musik seines Landes) läßt mehr als nur Anhaltspunkte erkennen, dass es sich auf diese Aufgabe am Schnittpunkt von gehobenster Unterhaltung und sozusagen geduckter E-Musik eingestellt hat. Was hier aber fehlt, ist in den rabiaten, wirbelnden Passagen die letzte pianistische Entschlossenheit, und auch ein Quentchen Verwerflichkeit, wie ich es viele Male aus und unter den Händen von Rudolf Buchbinder erlebt habe, mit dem es leider von diesem Stück nur zahlreiche Rundfunk- und TV-Mitschnitte gibt, aber keine einzige Plattenaufnahme.

Peter Cossé † [03.06.2005]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G. Gershwin Concerto in F für 2 Klaviere und Orchester
2 M. Ravel Konzert G-Dur für Klavier und Orchester

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Pascal Rogé Klavier
Radio-Symphonieorchester Wien Orchester
Bertrand de Billy Dirigent
 
OC 601;4260034866010

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc