Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Naxos 8.660096-98

3 CD • 3h 15min • 1999/2000

15.12.2003

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 7
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Das Opernhaus Stockholm brachte im Jahr 1999 Verdis Oper in „hauseigener“ Version, die Teile der Pariser Urfassung von 1867 und jener von 1886 (Modena) vermischt, ein Verfahren, wie es in ähnlicher Form bei der Produktion der Mailänder Scala unter Claudio Abbado (1977) angewandt wurde. Der Fontainebleau-Akt ist darin ebenso enthalten wie die Ballszene am Beginn des dritten Aktes, wodurch allerdings die tiefsinnige Orchesterintroduktion, eine der größten Kostbarkeiten der Partitur, entfällt. Dafür gibt es die große tragische Szene nach Posas Tod mit dem Requiem-Motiv. Nicht enthalten ist die Ballettmusik, gesungen wird italienisch. Eine Adaption, die zwar vom puristischen Standpunkt problematisch erscheinen mag, aber für die Bühnenpraxis gewiß manche Vorteile bringt.

Die Wiedergabe durch das Ensemble des schwedischen Opernhauses (fast durchwegs einheimisch besetzt) nötigt Respekt ab, es wird auf gutem Niveau gesungen und musiziert. Einzelne Leistungen erheben sich auch darüber hinaus: Hillevi Martinpelto als Elisabetta berührt mit ihrem ausdrucksvollen Gesang, Peter Mattei als Posa verströmt weichen, edlen Baritonklang., auch Ingrid Tobiasson als Eboli kann in dieser immens schwierigen Partie eindrucksvoll bestehen. Mit einiger Abrückung müssen die weiteren Sänger der Hauptpartien genannt werden: Lars Clevemann als Titelheld ist ein guter Gestalter aber ein allzu angestrengter Sänger, dem mehrmals die hohen Töne abbrechen. Jaakko Ryhänen als Filippo läßt eine gute Baßstimme hören - aber die Partie bleibt nur gesungen, kaum gestaltet. Bengt Rundgren gibt dem Großinquitor profundes Baßgewicht, aber auch hier kommt die psychische Dimension zu wenig zum Vorschein. An Chor, Orchester und Gesamtleitung durch Alberto Hold-Garrido bleibt nichts auszusetzen.

Wer sich von Bühnengeräuschen und manchen desorientierten Gesangstönen nicht irritieren läßt, kann eine Live-Aufführung miterleben, die dem schwedischen Opernhaus alle Ehre macht.

Clemens Höslinger [15.12.2003]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Giuseppe Verdi
1Don Carlos

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

16.12.2003
»zur Besprechung«

 / Sony Classical
" / Sony Classical"

12.12.2003
»zur Besprechung«

La  suave melodia / Carpe Diem
"La suave melodia / Carpe Diem"

Das könnte Sie auch interessieren

18.10.2019
»zur Besprechung«

Franz Schubert, Winterreise / BIS
"Franz Schubert, Winterreise / BIS"

11.12.2018
»zur Besprechung«

Stenhammar, Sången / BIS
"Stenhammar, Sången / BIS"

28.04.2011
»zur Besprechung«

Great Baritone Arias / BIS
"Great Baritone Arias / BIS"

22.04.2008
»zur Besprechung«

 / BIS
" / BIS"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige