Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

C.Ph.E. Bach

Naxos 1 CD 8.551210

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 27.05.03

Naxos 8.551210

1 CD • 65min • 2002

Es hat überraschend vieler, vieler Jahre bedurft, ehe sich Pianisten aller Couleurs und Jahrgänge endlich auch mit den Soloklavierwerken der Bach-Söhne Carl Philipp Emanuel und Wilhelm Friedemann zu befassen trauten. Den Klavierkonzerten des Bruders Johann Christian stand man etwas weniger distanziert gegenüber, doch scheinen diese Werke in ihrer intelligenten Gefälligkeit weniger Irritationen auszulösen als die meisten doch recht unorthodoxen Rondos, Fantasien und Sonaten der Frühromantiker unter den barocken Bach-Zöglingen (und -Oppositionsgeistern).

Die japanische Pianistin Minako Tsuruta – hier mit ihrer zweiten Naxos-Veröffentlichung nach „Virtuosen Cembalowerken des 16. bis 18. Jahrhunderts“ / 8.551061 – bleibt den ausgewählten Stücken Carl Philipp Emanuels kaum etwas schuldig, es sei denn, man nimmt Mikhail Pletnevs DG-Programm zum Vergleich – und da im Speziellen das c-Moll-Rondo (Wq 59,4). Pletnev reagiert mutiger, wenn man will: mitteleuropäischer auf die im Stück (und in den anderen Stücken) angebotenen Unebenheiten des Ausdrucks. Geradezu manisch spürt er den Verücktheiten, den experimentellen Versuchen nach. Tsuruta wagt sich nicht so weit aus der akademischen Sicherheitszone heraus, gleichwohl bietet sie eine reichliche Stunde aufschlussreiches Klavierspiel mit einer guten Portion an Feinfühligkeit für die Wechsel von Helligkeit und Schattenbildung. Dies aber – wie gesagt – ohne Pletnevs Hang, aus diesen Werken Funken zu schlagen, sie als akustische Widerspruchsbomben gegen den konservativen Vater zu zünden.

Vergleichsaufnahme(n): Rondo c-Moll Wq 59,4: Pletnev (D

G 459 614-2)

Peter Cossé † [27.05.2003]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 C.Ph.E. Bach Rondo c-Moll Wq 59/4
2 Fantasia Nr. 1 F-Dur Wq 59/5
3 Rondo B-Dur Wq 58/5
4 Fantasia C-Dur Wq 61/6
5 Rondo Nr. 2 G-Dur Wq 57/3
6 Klaviersonate G-Dur Wq 56/2 Helm 246
7 Rondo F-Dur Wq 57/7
8 Klaviersonate Nr. 4 A-Dur Wq 55/4
9 Rondo Es-Dur Wq 61/1

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Minako Tsuruta Klavier
 
8.551210;4891030512108

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

901

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019