Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

H. Pfitzner • M. Reger

Challenge Classics 1 CD CC72102

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 04.12.02

Challenge Classics CC72102

1 CD • 60min • 1994, 1999

Diese Einspielung weckt persönliche Erinnerungen. Beim Kammermusikfest in Lockenhaus konzipierten wir vor einigen Jahren ein Programm mit „offiziellen“ – will sagen: vom Autor mit Opus-Zahl versehenen – Erstlingswerken. Werke u.a. von Brahms und Alban Berg kamen zum Zuge, aber niemand kam auf die Idee, Hans Pfitzners Cellosonate in fis-Moll op. 1 zur Diskussion zu stellen, obwohl ja etliche der Musiker ein so schönes, lebendiges, bald nachdenkliches, bald schwunghaftes Werk hätten einstudieren können. Umso dankenswerter ist es, wenn sich zwei kundige, ganz offensichtlich von der Sache inspirierte Interpreten wie Martin Hornstein und Claus-Christian Schuster einer Musik annehmen, die geradezu unwidestehlich der Tradition verpflichtet wirkt und dennoch überzeitlich von der großen Imagination, von der unbeirrten Inspiration eines Komponisten zeugt, der bekanntlich von Anfeindungen nicht verschont geblieben ist. In manchen Aspekten scheint mir diese frühe Musik Pfitzners an Schumann gebunden sein – allein die Vortragsbezeichnungen des drittern Satzes („So schnell als möglich, beinah durchweg pp“ ) und des Finales („Nicht zu schnell, mit Humor“) wecken Erinnerungen an typisch schumannsche Anweisungen.

In Verbindung mit der reifen, in Wiedergabe und Rezeption nicht ganz einfachen Cellosonate Nr. 4 (op. 116) von Max Reger empfiehlt sich diese klangtechnisch befriedigende Produktion als ein Projekt für kenntnisreiche Musikenthusiasten, die sich durch die Namen Pfitzner und Reger nicht abschrecken lassen, sondern im Gegenteil den Auftrag verspüren, sich mehr und mehr mit dem Vernachlässigten auseinanderzusetzen. Und nebenbei bestätigt diese Edition auch, daß sich Klaviertrio-Mitglieder – nämlich zwei des österreichischen Altenberg Trios Wien – durchaus auch in dezimierter Formation musikalisch mitreden können. Und hier hat ihr Wort entschieden Gewicht!

Peter Cossé [04.12.2002]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 H. Pfitzner Sonate fis-Moll op. 1 für Violoncello und Klavier
2 M. Reger Sonate Nr. 4 a-Moll op. 116 für Violoncello und Klavier

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Martin Hornstein Violoncello
Claus-Christian Schuster Klavier
 
CC72102;000000CC72102

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc