Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

A. Bliss

Naxos 1 CD 8.557108

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 29.10.02

Naxos 8.557108

1 CD • 64min • 2000

Der britische Komponist Arthur Bliss (1891–1975), Schüler von Vaughan Williams, ist im deutschsprachigen Raum heute kaum bekannt und teilt so das Schicksal vieler Komponisten, die ihren Stil in der Zwischenkriegszeit entwickelt haben. Diese Aufnahme mit Kammermusikwerken des in London geborenen und sich auch Filmmusiken widmenden Tonkünstlers repräsentiert Werke, die zwischen 1915 und 1941 entstanden sind und zeigt Bliss als Schöpfer von in sich ausgewogenen, eleganten und klangschönen Streichquartetten. Die Conversations machen hier insofern eine Ausnahme, als dass sich Bliss hier auch auf das Feld des Experiments einlässt.

Das Spiel des Maggini Quartets beeindruckt vor allem durch die seine Feinzeichnung und seinen vollen und obertonreichen Klang. Die ebenso sensibel wie zupackend musizierten Interpretationen zeugen aber auch von den Widersprüchen einer Zeit, in der sich die schon zum Tode verurteilte Ästhetik der tonalen Musik noch einmal frei aussingen kann.

Robert Spoula [29.10.2002]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. Bliss Streichquartett Nr. 1 B-Dur
2 Conversations für Flöte, Oboe, Violine, Viola und Violoncello
3 Streichquartett A-Dur (1915)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Maggini Quartet Ensemble
 
8.557108;0747313210824

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Telemann-Jahr 2017

Concerti d’amore
Telemann
Georg Philipp Telemann
Georg Philipp Telemann
Georg Philipp Telemann

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Svjatoslav Richter<br />Piano Recital 1994
Michael Korstick<br />The Beethoven Cycle Vol. 6
Thomas Adès spielt
Béla Bartók
Berlin Classics 1 CD 0017602
Friedrich Gulda<br />Klavierabend 1959

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc