Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

F. Donatoni • S. Gubaidulina • G. Ligeti • I. Xenakis • Tanada

Alpha Productions 1 CD Alpha 010

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.11.01

Alpha Productions Alpha 010

1 CD • 60min • 2000

Wer beim Stichwort "Saxophon" an Jazz denkt, hat nicht nur vergessen, daß das Saxophon in Europa erfunden wurde, sondern wird hier auch eines Besseren belehrt: selten hat eine Platte mit Saxophonquartetten deutlicher das eigene, vom Jazz unabhängige Klangbild dieser Formation betont als im vorliegenden Fall. Schon die (vom Komponisten autorisierte) Bearbeitung der Bagatellen für Bläserquintett von György Ligeti für vier Saxophone holt aus diesem Werk neue, verblüffende Facetten heraus, und die Werke der einstigen Avantgardisten Iannis Xenakis und Franco Donatoni - Originalwerke für diese Besetzung - schlagen spannungsvolle Kapriolen zwischen Strukturdenken und "fetziger" Klanglichkeit. Auch Sofia Gubaidulinas Werk für Saxophone und Schlagzeuger kann einnehmen, auch wenn das Dies Irae-Zitat allmählich etwas abgeschmackt wirkt.

Die Musiker des Habanera Saxophon-Quartetts bieten eine faszinierend farbenfrohe, engagierte und technisch perfekte Leistung. Betextung und Präsentation mit viel Bildmaterial sind tadellos.

Dr. Hartmut Lück [01.11.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G. Ligeti Sechs Bagatellen für Bläserquintett
2 Tanada Mysterious Morning II
3 F. Donatoni Rasch II für Saxophonquartett, Marimba, Vibraphon, Percussion und Klavier (1995)
4 I. Xenakis XAS für Saxophonquartett (1987)
5 S. Gubaidulina IN Erwartung

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Quatuor Habanera Saxophonquartett
 
Alpha 010;3760014170100

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Nima Farahmand Bafi
100 Transcendental Studies
cpo 1 CD 999 926-2
Wanderer
Hyperion 1 CD CDA67433
Warner Classics 1 CD 2564 61255-2

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc