Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

L. Boccherini

Symphonia 1 CD SY 00178

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 01.05.01

Symphonia SY 00178

1 CD • 72min • 2000

Das Thema war so gut, daß der Komponist sich selbstverständlich nicht zu schade war, es gleich mehrfach zu verwenden. Wer also diese CD einlegt, wähnt sich mit dem ersten Satz der Sonata für Violoncello Solo G.565 in dem weitaus bekannteren, ja berühmten Konzert in B-Dur von Luigi Boccherini. Für die Zeit und das Gewerbe des Komponierens ist die Mehrfachverwertung keinesfalls unüblich. Es mag bei Boccherini nur insofern erstaunen, als der Cellist seine ganz früh entstandenen Werke für das eigene Instrument nicht in seinen Kompositionskatalog aufgenommen hat.

Boccherinis Erfindungsreichtum zu transportieren - die Vielfalt von melodischer Weite und rhythmischer Präzision - scheint nicht ganz einfach zu sein. Gaetano Nasillo hat in dem Cellisten Michele Tazzari einen reaktionsfreudigen Begleiter. Allerdings neigt der Solist dazu, die Beweglichkeit seines Spiels übermäßig zu forcieren. Gelegentlich schießt ihm deshalb mal ein Ton in die Schräglage und der Rhythmus wirkt durch die Verschiebungen und Akzente leicht nervös.

Elgin Heuerding [01.05.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 L. Boccherini Sonate B-Dur G 565 für Violoncello und Basso continuo
2 Sonate Es-Dur G 11 für Violoncello und Basso continuo
3 Sonate F-Dur G 579 für Violoncello, Harfe und Basso continuo
4 Sonate Es-Dur G 566 für Violoncello und Basso continuo
5 Sonate C-Dur G 17 für 2 Violoncelli

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Gaetano Nasillo Violoncello
Mara Galassi Harfe
Michele Tazzari Violoncello
 
SY 00178;8012783001787

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Crystal Dream
Plainte calme
Songs without words
Marie Jaëll 3
Emil Gilels plays Beethoven
Frédéric Chopin<br />Études with transcriptions by Leopold Godowsky

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc