Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J.S. Bach

deutsche harmonia mundi 1 CD 05472 77528 2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 01.04.01

deutsche harmonia mundi 05472 77528 2

1 CD • 68min • 1999

Da man bei der Besetzung von Barockmusik ideologische Grundsatzdiskussionen mittlerweile ebenso hinter sich gelassen hat wie dogmatische Eindimensionalität, dürfen Klang und Wirkung der Interpretationen als höchste Maßstäbe für deren kritische Beurteilung gelten. Legt man diese Maßstäbe an Sigiswald Kuijkens Einspielung der Bach-Kantaten BWV 9 (von 1732/35), BWV 94 (1724) und BWV 187 (1726) an, dann steht die Aufnahme glänzend da. Denn in der solistischen Besetzung mit Midori Suzuki, Magdalena Koz*ená, Knut Schoch und Jan van der Crabben gewinnen nicht nur die Choräle eine ungewohnte Leichtigkeit und Durchsichtigkeit, sondern es lassen sich im Zusammenspiel mit dem historischen Instrumentarium des Orchesters außerdem auch ganz neue Klangreize und Paritäten entdecken. Das betrifft vor allem die Kantaten BWV 94 und BWV 9, in denen Oboe(n) und Traversflöte konzertierend zu starker Wirkung gelangen. Unter den durchwegs sehr guten Solisten bezaubert vor allem Magdalena Koz*ená mit einer eminent breiten Palette an Nuancen der Klangfarbe und des Ausdrucks.

Susanne Benda [01.04.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.S. Bach Es ist das Heil uns kommen her BWV 9 (Kantate)
2 Was frag ich nach der Welt BWV 94 (Kantate)
3 Es wartet alles auf dich BWV 187 (Kantate)
 
05472 77528 2;0054727752827

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Pearls of Classical Music
BIS 1 CD/SACD stereo/surround 1982
Hyperion 1 CD CDA67433
Bridge 1 CD 9116
Ondine 1 CD ODE 1192-2
Reflets et symétries

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc