Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

K. Penderecki

cpo 1 CD 999 730-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.04.01

cpo 999 730-2

1 CD • 48min • 1998, 1997, 1992

Krzysztof Penderecki ist einer der beliebtesten Komponisten des 20. Jahrhunderts, der mit Werken wie etwa der Johannespassion Musikgeschichte geschrieben hat. Die CD klammert bewußt Werke von Pendereckis avantgardistischer Periode aus und präsentiert (mit einer Ausnahme) Stücke der 80er und 90er Jahre, allesamt in sehr gut klingenden und engagiert musizierten Einspielungen. Was Pendereckis künstlerisches Idiom angeht, kann man geteilter Meinung sein. Ohne Zweifel versteht der Meister aus Krakau sein Metier wie nur wenige andere, aber keines der hier vorgelegten Werke ist eine Offenbarung und wagt, neue Wege zu beschreiten. Im Gegenteil: Penderecki setzt auf erprobte Routine. Allzu rasch verliert der der Musik innewohnende Zug von Weltschmerz und Larmoyanz seine Glaubwürdigkeit. Am überzeugendsten und persönlichsten sind für mich die Violinsonate des Zwanzigjährigen und das Klarinettenquartett von 1993. Interpretation, Technik und Edition des Textheftes sind hervorragend. Mit einer Spieldauer von nur 48 Minuten bewegt sich die Aufnahme allerdings am unteren Ende des Akzeptablen.

Heinz Braun [01.04.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 K. Penderecki Streichtrio (1990/91)
2 Prelude für Klarinette solo (1987)
3 Per Slava für Violoncello solo (1986)
4 Sonate Nr. 1 für Violine und Klavier (1953)
5 Cadenza per la viola sola (1984)
6 Quartett für Klarinette und Streichtrio (1984)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Eduard Brunner Klarinette
Patrick O'Byrne Klavier
Deutsches Streichtrio Ensemble
 
999 730-2;0761203973026

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc