Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

H. Villa-Lobos

cpo 1 CD 999 525-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 01.03.01

cpo 999 525-2

1 CD • 54min • 1997

Das schöpferische Genie des Brasilianers Heitor Villa-Lobos offenbart sich am direktesten dort, wo er seiner überbordenden Phantasie freien Lauf lassen konnte. Zwar sind die Sinfonien wohl mehr aus einem intellektuellen Bedürfnis heraus entstanden, sein Können auch auf diesem als besonders anspruchsvoll erachteten Gebiet zu beweisen, doch bricht sich die unbändige Lust am klanglichen Fabulieren auch hier immer wieder Bahn und setzt sich über vorgegebene Formschemata und literarische Vorlagen hinweg. So in der mit Sieg betitelten vierten Sinfonie nach einem Text von E. Dória, die zusammen mit den flankierenden Schwesterwerken Krieg und Frieden die Gefühle des Komponisten angesichts des Ersten Weltkrieges ausdrücken sollte. Verglichen mit diesem urwüchsigen Opus wirkt die 1957 entstandene letzte Sinfonie klassizistischer in der Anlage. Im Vergleich zur Aufnahme der Vierten von 1955 mit Villa-Lobos selbst macht die Neueinspielung erheblich mehr von der komplexen Partitur hörbar. Das Engagement und die Kompetenz des Stuttgarter Radio-Sinfonieorchesters (dessen Villa-Lobos-Tradition auf einen Besuch des Meisters im Jahre 1953 zurückgeht) unter Carl St. Clair sind vorbildlich.

Peter T. Köster † [01.03.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 H. Villa-Lobos Sinfonie Nr. 4
2 Sinfonie Nr. 12 (1957)
 
999 525-2;0761203952526

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Cromatica
hänssler CLASSIC 1 CD 98.013
ECM 2 CD 476 048-2
from INNER CITIES
Metanoia
Frédéric Chopin

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc