Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

O. Balakauskas

BIS 1 CD Bis-CD-1058

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.01.01

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS Bis-CD-1058

1 CD • 65min • 2000

Osvaldas Balakauskas (Jg. 1937) pflegt eine mitunter minimalistisch anmutende, aber sehr eigenständige Tonsprache, die durch ein selbst entwickeltes neues Harmoniesystem geprägt ist. Er baut darin eine funktionale Harmonik, die auf mehr Skalen beruht, welche die üblichen sieben Töne überschreiten. Schließlich beruft er sich auf die Zwölftontechnik, allerdings ohne deren Dogmatismus der Vermeidung von Konsonanzen. Die hier vorgelegte Anthologie des bedeutendsten lebenden Komponisten Litauens beginnt mit einem seiner jüngsten Werke, dem Violinkonzert (1999), und arbeitet sich dann rückwärts, über das Doppelkonzert für Oboe, Cembalo und Streicher (1981) und Ludus modorum für Cello und Kammerorchester (1972) hin zum Klavier-Concertino in der revidierten Fassung von 1994.

Das Kammerorchester aus Vilnius und alle beteiligten Solisten musizieren mit viel Hingabe und Leidenschaft. Ein überdurchschnittliches Plädoyer für einen Komponisten, auf den diese Produktion ausgesprochen neugierig macht.

Dr. Benjamin G. Cohrs [01.01.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 O. Balakauskas Concerto Brio für Violine und Kammerorchester
2 Konzert für Oboe, Cembalo und Streicher
3 Ludus modorum für Violoncello und Streichorchester
4 Concertino für Klavier und Streicher

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Litauisches Kammerorchester Vilnius Orchester
 
Bis-CD-1058;7318590010587

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie