Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

G. Ligeti • P. Nørgård

Chandos 1 CD CHAN 9830

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 01.11.00

Klassik Heute
Empfehlung

Chandos CHAN 9830

1 CD • 68min • 1999

Jenseits aller Schubladen verfolgten György Ligeti und Per Nørgård von jeher einen vom unbedingten Willen zum Individualismus bestimmten Stil, der sich aller Errungenschaften des 20. Jahrhunderts bedient, sich aber die Freiheit einer Auswahl bewahrt, die auch die Tradition nicht schreckt. Beide Violinkonzerte gehören zu den Schlüsselwerken der Gattung am Ende des Jahrhunderts. Und wenn auch die Sprachen bisweilen weit auseinander driften, sind doch die Parallelen verblüffend. Das beschränkt sich nicht darauf, daß beide ihr Instrumentarium ernst nehmen, die Spieltechnik zwar zum Teil erheblich erweitern, aber keineswegs mit jedem Takt das Rad neu zu erfinden versuchen. Christina Åstrand ist eine fabelhafte Interpretin sowohl für die dichten Montagen, Überlagerungen, Verschiebungen Ligetis, als auch für Nørgårds poetische Transparenz. Wunderbar: die gläserne Geheime Melodie für Violine allein. Auch Thomas Dausgaard läßt mit den Funk-Musikern keine Wünsche offen. Der Klang ist Chandos-untypisch schlank und unverhallt, präzise und natürlich.

Peter Korfmacher [01.11.2000]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G. Ligeti Konzert für Violine und Orchester
2 P. Nørgård Violinkonzert Nr. 1 (Helle Nacht)
3 Sonata (The Secret Melody)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Christina Astrand Violine
Danish National Radio Symphony Orchestra Orchester
Thomas Dausgaard Dirigent
 
CHAN 9830;0095115983027

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Svjatoslav Richter<br />Piano Recital 1994
Nachtstücke
Tacet 2 CD 161
ECM 1 CD 472 185-2
hänssler CLASSIC 2 CD 92.113
Alberto Ginastera

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc