Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Emilie Mayer

Sinfonie Nr. 3 C-Dur (Sinfonie Militaire)

Werksätze:

Besetzung:

Einspielungen: 3

Anzeige

Emilie Mayer

Music From The Shadows

hänssler CLASSIC HC22016

1 CD • 70min • 2021

08.07.20229 10 9

Dass die Zahl der Komponistinnen im 19. Jahrhundert gar nicht so klein ist, wie oft vermutet, ist nicht unbedingt bekannt. Diese CD mit zwei Symphonien von Emilie Mayer macht diese Tatsache bekannter. Emilie Meyer (1812–1883) gilt als erfolgreichste Sinfonikerin der Romantik, aber auch in anderen Sparten war sie kompositorisch aktiv: Man zählt zwölf Streichquartette, vielfältige Klavierkammermusik, Violin- und Cello-Sonaten, viele Klavierwerke, Lieder und Chormusik und auch ein Singspiel. Zeit ihres Lebens blieb sie unverheiratet und war finanziell sorgenfrei. Energisch trieb sie sowohl die Drucke als auch Aufführungen ihrer Werke in ganz Europa voran.

»zur Besprechung«

Emilie Mayer

Overtures

MDG 901 2239-6

1 CD/SACD stereo/surround • 68min • 2021

12.04.20239 10 9

Nur, weil die aus dem Mecklenburgischen stammende Emilie Mayer (1812-1883) finanziell unabhängig war und sich daher hauptberuflich als Komponistin betätigen konnte, gelang es ihr ab Ende der 1840er Jahre, in eine Domäne der Tonkunst vorzudringen, die bis dato praktisch ausschließlich Männern vorbehalten war: die Symphonie. Sie schrieb zwischen etwa 1847 und 1862 wohl insgesamt acht davon, also doppelt so viele wie Schumann oder Brahms. Da Nr. 5 als verschollen, die Existenz von Nr. 8 als fraglich gilt, haben wir heute immerhin 6 erhaltene Gattungsbeiträge, die mittlerweile allesamt auf Tonträgern vorliegen.

»zur Besprechung«

Emilie Mayer

Symphonies 3 & 7

cpo 555 511-2

1 CD • 64min • 2022

19.12.202210 10 10

Die Zählung der – vermutlich – acht Gattungsbeiträge der erfolgreichsten Symphonikerin des 19. Jahrhunderts, Emilie Mayer (1812-1883), bedarf einer Erläuterung. Denn obwohl Mayer als ledige, vermögende Erbin unabhängig als Komponistin arbeiten konnte – damals quasi ein Alleinstellungsmerkmal – und ihre Musik zu Lebzeiten durchaus geschätzt wurde, blieb auch ihr Werk zum Teil ungedruckt. Bei den Symphonien wurde so die Instrumentation der vierten (h-Moll) aus dem lediglich erhaltenen Klavierauszug erst kürzlich rekonstruiert. Die Fünfte in D-Dur gilt als verloren, die Existenz einer 8. Symphonie (in F-Dur?) als ungesichert. Bis Anfang 2022 fehlte von den erhaltenen Stücken noch eine Einspielung der 3. Symphonie C-Dur, was aber in diesem Jahr gleich dreimal nachgeholt wurde. Von der hier ebenfalls zu besprechenden 7. Symphonie f-Moll gibt es bereits einen Live-Mitschnitt von 2001, der allerdings fälschlich als „Nr. 5“ auf CD veröffentlicht wurde.

»zur Besprechung«

Weitere Werke: Orchesterwerk

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige

IX. Jorma Panula International Conducting Competition 2024