Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Rudolf Buchbinder

österreichischer Pianist

Biographie

Am 1. Dezember 2016 feierte der Pianist Rudolf Buchbinder seinen 70. Geburtstag. Seit langem gehört er zu den führenden Pianisten unserer Zeit und hat mit zunehmendem Alter die Tendenz, wie er selbst sagt, „die Latte immer höher“ zu legen, nachdem er schon als Junge und als Jugendlicher für reichlich Furore gesorgt hatte: Fünfjährig wird Buchbinder jüngster Student an der Wiener Musikhochschule; im Alter von neun gibt er sein erstes Konzert und keine drei Jahre später ist er (zusammen mit einem gewissen Friedrich Gulda) bereits Teilnehmer in einer Meisterklasse. Zunächst tritt Buchbinder als Kammermusiker auf, dann markieren zwei Preisgewinne, 1966 der Van-Cliburn-Preis und kurz darauf der Erste Preis beim Beethoven-Wettbewerb, den Beginn seiner einzigartigen Karriere als Klaviersolist, die bis heute andauert. Die 32 Klaiversonaten von Beethoven hat er über 50 Mal im Konzert und bei Festivals in Europa, den USA und Asien aufgeführt, sein umfangreiches Repertoire reicht von Bach bis zu zeitgenössischen Werken. Aus Anlass seines 70. Geburtstags wird Rudolf Buchbinder in zahlreichen Konzerten, darunter in der Carnegie Hall New York, der Suntory Hall Tokio, dem Musikverein Wien und der Berliner Philharmonie Konzerte geben, zudem ist er "Artist in Residence" beim Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks.

Tabellarische Biographie

1.12.1946geboren in Leitmeritz (damals Tschechoslowakei).
1951Ab 1947 lebt die Familie in Wien. Ab 1951 wird der Fünfjährige als jüngster Student, der jemals an der Wiener Musikhochschule aufgenommen wurde, ausgebildet.
1956Erstes öffentliches Konzert im Wiener Musikverein.
1958Fortführung des Klavierstudiums bei Bruno Seidlhofer, bei dem auch Alfred Brendel und Friedrich Gulda studieren.
1961Erster Preis beim ARD-Wettbewerb als Pianist des Weiner Trios in der Sparte Klaviertrio.
1962Auszeichnung mit der Lipatti-Medaille.
1966Inzwischen überwiegt die Tätigkeit des Solopianisten. Gewinn des Van-Cliburn-Klavierwettbewerbs.
1984UA des Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 von Gerhard Wimberger.
1998Live-Mitschnitt der kompletten Klavierkonzerte von Mozart mit den Wiener Symphonikern.
1999Im Johann-Stauss-Jahr nimmt Buchbinder eine CD mit Klavier-Transkriptionen unter dem Titel "Walzing Strauss" auf.
2003Aufnahme aller fünf Klavierkonzerte von Beethoven - als Solist und Dirigent - mit den Wiener Symphonikern während der Wiener Festwochen.
2007Neben seiner internationalen Konzerttätigkeit und inzwischen über 100 CD-Aufnahmen, übernimmt Buchbinder ab 2007 die künstlerische Leitung des neu gegrüneten Musikfestivals Grafenegg.
2016Die Wiener Philharmoniker verliehen Rudolf Buchbinder als Zeichen ihrer tiefen Verbundenheit die Ehrenmitgliedschaft. Die Ehrung fand am 1. Dezember, dem 70. Geburtstag Rudolf Buchbinders, im Rahmen der philharmonischen Soirée im Wiener Musikverein statt, bei der Rudolf Buchbinder Beethovens Klavierkonzert Nr. 5 unter der Leitung von Maestro Tugan Sokhiev interpretierte. Daneben konzertiert Buchbinder in diesem Jahr in der Suntory Hall Tokio, der Carnegie Hall, ist "Artist in Residence" beim Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks u.a.
2018Ende Januar leitet Buchbinder n München vom Klavier aus die Aufführung von Beethovens Klavierkonzerten Nr.1 und 5 mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Im März spielt er mit dem Kammerorchester der Münchner Philharmoniker Klaiverkonzerte von Mozart.

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige