<!--#4dscript/www_infothek:title/lexikon--> : Die Methode existiert nicht. Concerto grosso – Lexikon der Infothek bei Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Das kleine Lexikon

 

Concerto grosso

(ital. = großes Konzert) Eine zentrale Großform der Instrumentalmusik des Barock. Dem vollen Orchester (Tutti oder Ripieno - das eigentliche Concerto grosso) tritt kontrastierend und konzertierend eine Solistengruppe (Concertino - im italienischen Concerto grosso meist Streicher, in Deutschland häufig Bläser) gegenüber. Der erste bedeutende Meister war Arcangelo Corelli (Zwölf Concerti grossi op. 6), daneben aber auch Torelli, Muffat, Händel, Bach u.a. Bei Vivaldi besteht das Concertino häufig nur aus einem Instrument (Solokonzert). Im weiteren verschwand das Concerto grosso zugunsten der Sinfonie und wurde im 20. Jahrhundert durch Hindemith, Strawinsky u.a. wieder aufgegriffen (Neobarock).

→ zur Übersicht

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc