Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Aktuelle Meldung vom 15.03.19

Wiener Staatsoper: Premiere von Manfred Trojahns "Orest"

Nach der Uraufführung von Die Weiden vergangenen Dezember steht als nächste zeitgenössische Opernproduktion die Staatsopern-Erstaufführung von Orest auf dem Spielplan des Hauses am Ring. Manfred Trojahns 2011 uraufgeführte Oper kommt am 31. März 2019 in einer Inszenierung von Marco Arturo Marelli zur Premiere an der Wiener Staatsoper. Der eigentliche Ausgangspunkt zu Orest ist – wie bereits am Anfang der Spielzeit mit Hector Berlioz’ Les Troyens – der trojanische Krieg. Doch diesmal steigt die Handlung nach Ende des Krieges ein und erzählt von den Folgen, die auch die nächste Generation ins Verderben ziehen. Die nächste Generation, das sind die Kinder, Elektra und Orest, die nun die Schicksals-Verhandlungen führen müssen: Wie mit der Schuld umgehen, mit der eigenen und jener der Eltern? Wie den Weg nach vorne finden? Trojahns „Musiktheater in sechs Szenen“ setzt sich mit dem unter seiner Tat leidenden Protagonisten auseinander – dieser Orest ist getrieben, von Schuld, von der rachsüchtigen Schwester Elektra. Auf ihn wartet die Erkenntnis, dass er sich von diesen Kräften und den Göttern freimachen und den Mut zum eigenen Weg finden muss.

Alle Sängerinnen und Sänger geben in der Premierenserie ihr Rollendebüt.

Den Orest verkörpert Thomas Johannes Mayer – nach seinen bisherigen Staatsopern-Auftritten als Telramund (Lohengrin) und Wotan/Wanderer (Der Ring des Nibelungen) ist diese Neuproduktion nun seine erste Premiere im Haus am Ring. Als Elektra kehrt Evelyn Herlitzius zurück an die Wiener Staatsoper. Die Helena singt die renommierte amerikanische Sopranistin Laura Aikin, die im Haus am Ring nach ihrem Debüt 1997 als Zerbinetta (Ariadne auf Naxos) u. a. noch als Aminta (Die schweigsame Frau), Adele sowie zuletzt als Rosalinde (Die Fledermaus) zu erleben war. Den Menelaos verkörpert Thomas Ebenstein, als Apollo/Dionyos stellt sich der schwedische Tenor Daniel Johansson dem Staatsopernpublikum vor. Es spielen das Orchester der Wiener Staatsoper sowie das Bühnenorchester der Wiener Staatoper. Musikalisch geleitet wird die Neuproduktion von Michael Boder, der Schweizer Regisseur und Staatsopern-Ehrenmitglied Marco Arturo Marelli präsentiert mit Orest seine bereits 13. Regiearbeit im Haus am Ring.

Die Premiere am 31. März 2019 wird live auf Radio Ö1 (+ EBU) ausgestrahlt;

die Vorstellung am 5. April 2019 via WIENER STAATSOPER live at home weltweit live in HD gestreamt: www.staatsoperlive.com.

 

Empfehlung vom März 2013

CD der Woche am 25.03.2013

B. Bartók • J. Haydn

Acousence Classics 1 CD ACO-CD 11412

Bestellen bei jpc

Nicht allen jungen Ensembles gelingt es, mit einem Debüt-Album gleich eine Referenzaufnahme vorzulegen – dem Belenus Quartett schon. Tatsächlich sticht diese Deutung des Streichquartetts d-Moll op. 76/2, das mit seinen markanten Quinten-Sprüngen, der kontrapunktischen Meisterschaft und der düsteren [...]

Klassik Heute
Empfehlung

Weitere Meldungen vom 22.03.19

Die Spielzeit 2019/20 an der Bayerischen Staatsoper

Kirill Petrenko, Foto: Wilfried Hösl
Kirill Petrenko, Foto: Wilfried Hösl

Staatsintendant Nikolaus Bachler und Generalmusikdirektor Kirill Petrenko überschreiben die neue Saison an der Bayerischen Staatsoper mit „Kill your Darlings“: „Dieser Appell beschreibt das Dilemma zwischen emotionalen Entscheidungen und rationalem Handeln – ein Gedanke, der nicht nur in der Kunst selbst, sondern auch in der Entstehung unseres Jahresplans eine große Rolle spielt“, sagt Nikolaus Bachler. ...

zur Meldung [22.03.2019]

Edita Gruberova - Abschied von der Opernbühne

CD Edita Gruiberova - Donizetti Portraits, Foto: Nightingale Classics
CD Edita Gruiberova - Donizetti Portraits, Foto: Nightingale Classics

Die gefeierte Sopranistin Edita Gruberova, Ehrenmitglied der Wiener Staatsoper, die im vergangenen Sommer mit Konzerten in Wien, München und Zürich ihr 50jähriges Bühnenjubiläum gefeiert hat, gab über ihre Agentur ihren Abchied von der Opernbühne bekannt. Sie wird am 27. März zum letzten Mal in der konzertanten Aufführung von Donizettis Roberto Devereux an der Bayerischen Staatsoper zu erleben sein. I ...

zur Meldung [22.03.2019]

Lotto-Förderpreis des Rheingau Musik Festivals für Stathis Karapanos

Der LOTTO-Förderpreis des Rheingau Musik Festivals geht in diesem Jahr an den griechischen Flötisten Stathis Karapanos. Der von der Lotto Hessen GmbH gestiftete Preis ist mit einem Preisgeld von 15.000 Euro einer der höchstdotierten Nachwuchskünstlerpreise in Deutschland und wird in diesem Jahr zum 10. Mal an ein außergewöhnliches junges Nachwuchstalent, das beim Rheingau Musik Festival auftritt, verliehen. ...

zur Meldung [22.03.2019]

UA Schlagzeugkonzert von Fazıl Say mit Martin Grubinger

Martin Grubinger, Foto: Felix Broede
Martin Grubinger, Foto: Felix Broede

Fazıl Say hat sein Concerto for Percussion für Martin Grubinger geschrieben. Es kommt in diesem Konzert unter Leitung von Andris Poga zur Uraufführung. Konfrontiert wird es mit Alexander Mossolows Eisengießerei, einem Paradewerk des russischen Futurismus sowie mit Sergei Prokofjews Fünfter Sinfonie. ...

zur Meldung [22.03.2019]

Weitere Meldungen im Überblick

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc