Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Aktuelle Meldung vom 08.08.2018

Anne Schwanewilms ist Professorin an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar

Anne Schwanewilms, Foto: Javier del Real

Anne Schwanewilms, Foto: Javier del Real

Zum Wintersemester 2018/19 beginnt eine neue Professorin mit dem Unterricht im Beethovenhaus im schönen Schlosspark Belvedere: Die weltweit bekannte Sopranistin Anne Schwanewilms folgt dem Ruf als Gesangsprofessorin an die Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. „Ich freue mich sehr über den Ruf nach Weimar und auf meine neue Lehrtätigkeit an der Hochschule für Musik Franz Liszt. Bei den Meisterkursen, die ich in den vergangenen Jahren immer wieder an großen Opernhäusern und bei internationalen Wettbewerben übernommen habe, ist mir stets bewusst geworden, wie wichtig mir die Arbeit mit jungen Sängerinnen und Sängern ist“, so Anne Schwanewilms. „Mein Ziel ist, den Studentinnen und Studenten eine fundierte Ausbildung als Motivation für eigene kreative Ideen und Gestaltungsmöglichkeiten mitzugeben und sie bestmöglich auf den Sängerberuf vorzubereiten. Meinen internationalen Bühnen- und Konzertengagements werde ich neben meinen Aufgaben in Weimar weiter nachkommen. Dass ich diese Professur an einer der renommiertesten Musikhochschulen Deutschlands übernehmen und damit auch ihre herausragende Reputation weiter ausbauen und festigen kann, freut mich ganz besonders“, so Schwanewilms.

Als eine der bedeutendsten Interpretinnen der Werke von Richard Strauss hat sich Anne Schwanewilms weltweit einen Namen gemacht. Ihr großes Repertoire umfasst Partien wie Arabella, Ariadne (Ariadne auf Naxos), Chrysothemis (Elektra), Feldmarschallin (Der Rosenkavalier), Kaiserin (Die Frau ohne Schatten) und Danae (Die Liebe der Danae) und erstreckt sich darüber hinaus auf Rollen wie Elsa (Lohengrin), Elisabeth (Tannhäuser), Desdemona (Otello), Marie (Wozzeck) und Madame Lidoine (Dialogues des Carmélites). Die Sopranistin ist regelmäßig zu Gast an allen wichtigen internationalen Opernhäusern.


Empfehlung vom August 2013

CD der Woche am 26.08.2013

Franz Liszt

Hungarian Rhapsodies

Franz Liszt

Bestellen bei jpc

Wenn ich endlich verstanden habe, worum es sich bei dem vielbeschworenen „Doppler-Effekt" wirklich handelt, so habe ich das Martin Haselböck, seinem Orchester Wiener Akademie und dem gegenwärtigen Programm zu verdanken, das die Landschaft der Ungarischen Rhapsodien mit einem derartigen Hochdruck [...]

Klassik Heute
Empfehlung

Weitere Meldungen vom 15.08.2018

BLAUES RAUSCHEN macht das Ruhrgebiet zur Elektronik-Metropole

Vom 10. bis 14. Oktober bringt das Festival BLAUES RAUSCHEN zum zweiten Mal elektronische Soundexperimente auf die Bühnen des Ruhrgebiets. In Gelsenkirchen, Essen, Herne, Dortmund und Bochum präsentiert BLAUES RAUSCHEN eine internationale Mischung aus etablierten Namen und Neuentdeckungen aus acht Ländern. ...

zur Meldung [15.08.2018]

Geigenbau gestern & heute beim Festival vielsaitig Füssen

Wolf-Laute, Foto: Urs Langenbacher
Wolf-Laute, Foto: Urs Langenbacher

Dass Füssen die Wiege des europäischen Geigen- und Lautenbaus ist – daran erinnert das Festival vielsaitig alljährlich mit seinem Treffpunkt Geigenbau: Vom 30. August bis zum 7. September ist täglich einer der zehn an dieser Veranstaltung beteiligten Streich- und Zupfinstrumentenbauer im Barockkloster St. Mang anzutreffen, um dort Fachleuten und interessierten Laien seine kunstvolle Arbeit zu demonstrieren, sich mit den Besuchern auszutauschen und sie die regionalen Meisterwerke ausprobieren zu lassen. ...

zur Meldung [15.08.2018]

Weitere Meldungen im Überblick

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Film Itzhak Perlman