Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Aktuelle Meldung vom 09.08.2018

Musikfest Stuttgart: Musik aus kriegerischen Zeiten

1618, 1918, 1968: Das Jahr 2018 ist ein vielfältiges Gedenkjahr zum Thema „Krieg und Frieden“, dem sich deshalb das Programm des diesjährigen Musikfests Stuttgart zwischen dem 25.8. und 9.9. verschrieben hat. Den Auftakt bildet am 25.8. um 19 Uhr im Beethoven-Saal der Liederhalle Stuttgart ein reines Haydn-Programm mit Musik aus kriegerischen Zeiten: Es evoziert die europäische Atmosphäre der 1790er Jahre, die durch die französischen Revolutionskriege und Napoleonischen Feldzüge geprägt wurde.

In Haydns Militärsinfonie (die zusammen mit der Scena di Berenice in Haydns letztem Londoner Konzert 1795 erklang) beschwört der Komponist mit Pauke, Triangel, Becken und Großer Trommel den plötzlichen Auftritt einer Militärkapelle herauf: das kriegerische Weltgeschehen dringt in den bürgerlichen Konzertsaal ein. Nur wenig später, im Jahr 1796, nimmt Haydn in seiner Missa in tempore belli (Messe in Zeiten des Krieges) einen ähnlichen Kunstgriff vor: Die Paukenschläge im Agnus Dei stellen ein verlangsamtes Abbild des französischen Armeepaukenwirbels dar und erinnern so an die Bedrohung Wiens durch Napoleons Truppen.

Erstmalig musiziert in diesem Konzert das Orchester der Gaechinger Cantorey unter dem Dirigat von Akademieleiter Hans-Christoph Rademann auf klassischen Originalinstrumenten aus der Zeit Joseph Haydns. Die israelische Star-Sopranistin Chen Reiss gestaltet die Solopartie in der dramatischen Scena und bildet mit Stine Marie Fischer (Alt), Nicholas Mulroy (Tenor) und Peter Harvey (Bass) das Solistenquartett in der Missa. Das Eröffnungskonzert des Musikfests wird von der Deutsche Bank Stiftung gefördert.

Am 9. September schließt sich der thematische Kreis des Musikfests im Abschlusskonzert mit einem reinen Händel-Programm, das sich aus Werken zum Frieden von Utrecht 1713 zusammensetzt. Zwischen Eröffnung und Abschluss wird das Musikfest-Thema in unterschiedlichen Formaten mit zahlreichen Konzerten, Wortveranstaltungen und einer Filmvorführung aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet. Prominente Gäste des Musikfestes sind unter anderem der Dirigent und Organist Ton Koopman, der Schauspieler Dominique Horwitz, der Soloklarinettist des SWR-Symphonieorchesters Sebastian Manz und der Thomanerchor Leipzig.

Weitere Informationen unter www.musikfest.de.


Empfehlung vom August 2013

CD der Woche am 26.08.2013

Franz Liszt

Hungarian Rhapsodies

Franz Liszt

Bestellen bei jpc

Wenn ich endlich verstanden habe, worum es sich bei dem vielbeschworenen „Doppler-Effekt" wirklich handelt, so habe ich das Martin Haselböck, seinem Orchester Wiener Akademie und dem gegenwärtigen Programm zu verdanken, das die Landschaft der Ungarischen Rhapsodien mit einem derartigen Hochdruck [...]

Klassik Heute
Empfehlung

Weitere Meldungen vom 15.08.2018

BLAUES RAUSCHEN macht das Ruhrgebiet zur Elektronik-Metropole

Vom 10. bis 14. Oktober bringt das Festival BLAUES RAUSCHEN zum zweiten Mal elektronische Soundexperimente auf die Bühnen des Ruhrgebiets. In Gelsenkirchen, Essen, Herne, Dortmund und Bochum präsentiert BLAUES RAUSCHEN eine internationale Mischung aus etablierten Namen und Neuentdeckungen aus acht Ländern. ...

zur Meldung [15.08.2018]

Geigenbau gestern & heute beim Festival vielsaitig Füssen

Wolf-Laute, Foto: Urs Langenbacher
Wolf-Laute, Foto: Urs Langenbacher

Dass Füssen die Wiege des europäischen Geigen- und Lautenbaus ist – daran erinnert das Festival vielsaitig alljährlich mit seinem Treffpunkt Geigenbau: Vom 30. August bis zum 7. September ist täglich einer der zehn an dieser Veranstaltung beteiligten Streich- und Zupfinstrumentenbauer im Barockkloster St. Mang anzutreffen, um dort Fachleuten und interessierten Laien seine kunstvolle Arbeit zu demonstrieren, sich mit den Besuchern auszutauschen und sie die regionalen Meisterwerke ausprobieren zu lassen. ...

zur Meldung [15.08.2018]

Weitere Meldungen im Überblick

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Film Itzhak Perlman