Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Carlo Bergonzi

ital. Tenor

Biographie

Der am 13. Juli 1924 in Vidalenzo bei Parma geborene italienische Tenor Carlo Bergonzi begann nach dem Studium am Konservatorium „Arrigo Boito“ in Parma seine Bühnenkarriere zunächst als Bariton. 1948 debütierte er am Theater in Lecce in der Rolle des Figaro in Rossinis Oper Der Barbier von Sevilla. 1950/51 schulte er auf das Tenorfach um und trat am 12. Januar 1951 in Bari erstmals als Titelheld in Giordanos Oper Andrea Chénier auf. Im weiteren Verlauf seiner Karriere entwickelte er sich zu einem der führenden Lirico-spinto-Tenöre des 20. Jahrhunderts. Bergonzi trat mit großem Erfolg auf allen bedeutenden Opernbühnen der Welt auf. An der Metropolitan Opera in New York City (Antrittsrolle: Radames) gehörte er über 25 Jahre lang zu den führenden Tenören, in der Arena di Verona sang in 21 Spielzeiten alle bedeutenden Partien.

Tabellarische Biographie

13.7.1924geboren in Vidalenzo bei Parma (Italien)
Studium am Konservatorium Arrigo Boito von Parma zunächst das Bariton-Fach.
1948Bühnenpremiere in Lecce in Rossinis Il Barbiere Di Siviglia in der Rolle des Figaro.
1950/1951Erneut Studium und Wechsel ins Tenorfach.
12.1.1951Tenor-Debüt als André Chénier in Umberto Giordanos gleichnamiger Oper in Bari.
Kurz nach dem Tenor-Debüt Auftritt im italienischen Rundfunk als Gast anlässlich der Feierlichkeiten zu Verdis fünfzigstem Todestag.
In den folgenden Jahren hat er in Italien landesweit Erfolg mit Verdi-Rollen (Giovanna D'Arco, La Forza del Destino, Simone Boccanegra).
1953Debüt an der Mailänder Scala in der Titelrolle von Jacopo Napoli's Oper Mas' Aniello. Debüt am Londoner Stoll Theatre als Alvaro in La forza del destino.
1955Erste Auslandsengagements in London und Chicago (Il Tabarro, Cavalleria Rusicana)
Amerika-Debüt an der Lyric Opera of Chicago.
1956Debüt an der Metropolitan Opera New York (Aida, Il Trovatore). Die folgenden 25 Jahre zählt Carlo Bergonzi zu den führenden Tenören an der Met.
1961Debüt mit der Philadelphia Lyric Opera Company als Radames.
1962Debüt am Royal Opera, Covent Garden als Alvaro.
1969Debüt an der San Francisco Opera als Don Alvaro in La Forza del Destino.
7.10.1988Letzter Bühnenauftritt als Edgardo in Lucia di Lammermoor an der Wiener Staatsoper.
1993Offizielle Beendigung seiner Karriere.
1996Auftritt bei einer Gala anlässlich des 25jährigen Bühnenjubiläums des Dirigenten James Levine an der Met.
17.4.1996Abschiedskonzert in der Carnegie Hall.
3.5.2000Konzertante Aufführung des Otello an der Met mit Bergonzi in der Titelrolle unter Eve Queler. Bergonzi brachte die Aufführung jedoch nicht zu Ende, da die Klimaanlage seiner Stimme zu sehr zu schaffen machte.
25.7.2014Kurz nach seinem 90. Geburtstag gestorben in Mailand.

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige