Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Aktuelle Meldung vom 10.08.2018

Benjamin Brittens «War Requiem» beim Grafenegg Festival

Nach einer Serie erfolgreicher Sommerkonzerte wird am Freitag, 17. August, das 12. Grafenegg Festival am Wolkenturm eröffnet, das bis 9. September an vier Wochenenden international renommierte Orchester, Dirigenten und Solisten präsentiert. Eröffnet wird das Festival mit Benjamin Brittens War Requiem mit dem Tonkünstler-Orchester unter der Leitung seines Chefdirigenten Yutaka Sado, sowie dem Wiener Singverein und den Wiener Sängerknaben. Als Solisten stehen die Sopranistin Anna Samuil, der Tenor Christian Elsner und der Bariton Lucas Meachem auf der Bühne des Wolkenturms.

Vor Brittens Requiem erklingt ein Auftragswerk des diesjährigen Composer in Residence, Ryan Wigglesworth. Anstelle einer Fanfare, die traditionell das Festival eröffnet, komponierte Wigglesworth ein Prelude to a Requiem für drei Trompeten. Anlass war zum einen der Tod des unlängst verstorbenen Komponisten Oliver Knussen – ein enger Freund und Mentor Wigglesworths – als auch die Programmierung des Abends. Der Komponist griff einen musikalischen Gedanken aus dem Requiem auf: Das eröffnende «Requiem aeternam (ewige Ruhe), mit dem der lateinische Text der Totenmesse beginnt, wurde zur Inspi­ration für das Werk. Die Vertonung des latei­nischen Messtextes ist im Rahmen der Festival-Eröffnung damit von zwei englischen Komponisten zu hören, einmal von Ryan Wigglesworth und danach von Benjamin Britten.

Das Konzert wird vom Österreichischen Rundfunk aufgezeichnet und auf myfidelio.at live übertragen. ORF III überträgt die Aufführung live zeitversetzt um 20.15 Uhr in der Sendung «Erlebnis Bühne mit Moderatorin Barbara Rett. Weitere Informationen unter www.grafenegg.com


Empfehlung vom August 2013

CD der Woche am 26.08.2013

Franz Liszt

Hungarian Rhapsodies

Franz Liszt

Bestellen bei jpc

Wenn ich endlich verstanden habe, worum es sich bei dem vielbeschworenen „Doppler-Effekt" wirklich handelt, so habe ich das Martin Haselböck, seinem Orchester Wiener Akademie und dem gegenwärtigen Programm zu verdanken, das die Landschaft der Ungarischen Rhapsodien mit einem derartigen Hochdruck [...]

Klassik Heute
Empfehlung

Weitere Meldungen vom 15.08.2018

BLAUES RAUSCHEN macht das Ruhrgebiet zur Elektronik-Metropole

Vom 10. bis 14. Oktober bringt das Festival BLAUES RAUSCHEN zum zweiten Mal elektronische Soundexperimente auf die Bühnen des Ruhrgebiets. In Gelsenkirchen, Essen, Herne, Dortmund und Bochum präsentiert BLAUES RAUSCHEN eine internationale Mischung aus etablierten Namen und Neuentdeckungen aus acht Ländern. ...

zur Meldung [15.08.2018]

Geigenbau gestern & heute beim Festival vielsaitig Füssen

Wolf-Laute, Foto: Urs Langenbacher
Wolf-Laute, Foto: Urs Langenbacher

Dass Füssen die Wiege des europäischen Geigen- und Lautenbaus ist – daran erinnert das Festival vielsaitig alljährlich mit seinem Treffpunkt Geigenbau: Vom 30. August bis zum 7. September ist täglich einer der zehn an dieser Veranstaltung beteiligten Streich- und Zupfinstrumentenbauer im Barockkloster St. Mang anzutreffen, um dort Fachleuten und interessierten Laien seine kunstvolle Arbeit zu demonstrieren, sich mit den Besuchern auszutauschen und sie die regionalen Meisterwerke ausprobieren zu lassen. ...

zur Meldung [15.08.2018]

Weitere Meldungen im Überblick

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Film Itzhak Perlman