Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Elisaveta Blumina

Memories from home
Works by Skriabin, Prokofiev, Weinberg, Frid, Kancheli

Dreyer Gaido CD 21120

2 CD • 80min • 2018

20.03.2020

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Die in St. Petersburg geborene Pianistin Elisaveta Blumina hat sich inzwischen einen Namen gemacht als große musikalische Kämpferin für vergessene Musik. Dies macht sich auch auf ihrem neuen Album „Memories from home“ bemerkbar, das bei dreyer gaido erschienen ist. Auf dem Doppelalbum verbindet sie Musik von den bekannteren Komponisten Alexander Skrjabin, Sergei Prokofjew mit den Werken von Mieczyslaw Weinberg, Grigori Frid und Giya Kancheli. Ihre Kompositionen kommen Blumina auch insofern entgegen, dass die Pianistin sich selbst zu den Synästhetikern zählt, also Klänge mit Farben verbindet, was beispielsweise auch von Skrjabin bekannt ist. Hörbar wird dies in Bluminas Umsetzung seiner 5 Préludes op. 16, mit denen diese das Album eröffnet. Facettenreich und voller leuchtender Farbe erklingen diese. Teils wie aus einer anderen Welt folgen Sergei Prokofjews Visions fugitives, die Blumina nicht weniger brillant in Technik und Ausdruck umsetzt.

Affinität zur Musik Mieczysław Weinbergs

Bereits seit mehreren Jahren hat die Pianistin, die zeitgleich mit dem Klavierspiel auch ihre Liebe zum Ballett entdeckte, in der Klassik-Szene für eine Renaissance der Musik des polnisch-jüdischen Komponisten Mieczysław Weinberg gesorgt. Eigentlich ist der verfolgte Komponist, der vor dem Nationalsozialismus in die Sowjetunion floh, den meisten russischen Kindern bekannt – hat er doch die Musik zur Trickfilm-Serie Winnie Puuh komponiert. Obwohl er in der Sowjetunion zunächst vor den Nationalsozialisten sicher war, so drohte ihm dort auch die Abschiebung nach Sibirien, weil er sich an das dortige totalitäre System ebenso wenig anpassen wollte. Seine Rettung vor der Deportation war schließlich Dmitri Schostakowitsch, der sich für ihn einsetzte. Die beiden Fugen entstanden für die Tochter seines Freundes Valentin Berlinski, Cellist des Borodin Quartetts, als Hausaufgabe für die Hochschule – die Note, die sie dafür erhielt, war nicht sonderlich gut, hatte Weinberg doch zu viele Eigenheiten und Freiheiten in sie hineinkomponiert, die Studierenden aber noch streng untersagt waren. Auf Memories from home setzt Blumina diese ausgesprochen passend klanglich eher nach barockem Duktus um mit sehr klarem und transparentem Spiel sowie klar abgestufter Dynamik – ein schöner Gegenpol (mit witzigem Hintergrund) zu den sonst sehr facettenreichen Stücken des Albums.

Russische Miniaturen und eine berührende Ersteinspielung

Eine bildhafte Sprache erlebt der Hörer mit dem Ungarischen Album von Grigori Frid. Der Komponist setzte sich Zeit seines Lebens auch als Musikpädagoge für die Förderung der Musik seiner vergessenen Zeitgenossen ein, u.a. führte er regelmäßig Werke von Weinberg und Kancheli auf. „Mit der Musik im Ungarischen Album wollte ich meine Eindrücke eines Aufenthaltes in einem freundlichen und gastfreundlichen Land zum Ausdruck bringen“, schrieb der Komponist selber über sein Werk. Und in der Tat zeichnet er in den vierzehn Miniaturen ein vielseitiges, aber immer freundliches Bild, wobei er stets einen volkstümlichen Charakter erhält. Blumina versteht meisterhaft, auch diese Charakterstücke sehr ausdifferenziert umzusetzen. Der an sich schon wunderbar ausgewählten und präsentierten Auswahl von Klavierwerken aus Russland setzt Blumina bei ihrer Aufnahme noch eine kleine Krone auf mit der Ersteinspielung von Giya Kanchelis „Miniaturen‟. Der georgische Komponist, der erst im vergangenen Jahr starb, war in der Sowjetunion bekannt für seine Kompositionen für Film und Theater. Seine Miniaturen sind eine Sammlung der wichtigsten Fragmente und lassen in ihrer Schlichtheit dem Pianisten für Interpretation bis hin zur Improvisation. Die innige Verbundenheit zu diesen Stücken, die Blumina durch den persönlichen Kontakt zum Komponisten aufgebaut hat, wird hier mit jedem Ton hörbar.

Verena Düren [20.03.2020]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Alexander Scriabin
1Prélude H-Dur op. 16 Nr. 1 00:02:55
2Prélude gis-Moll op. 16 Nr. 2 00:01:55
3Prélude Ges-Dur op. 16 Nr. 3 00:02:34
4Prélude es-Moll op. 16 Nr. 4 00:01:15
5Prélude fis-Moll op. 16 Nr. 5 00:00:29
Sergej Prokofjew
6Visions fugitives op. 22 (Auswahl) 00:07:59
Mieczyslaw Weinberg
12Fuge Nr. 1 00:01:45
13Fuge Nr. 2 00:01:37
Grigori Frid
14Der Storch 00:00:53
15Der Vergnügungspark 00:00:38
16Abend an dem Fluss 00:01:20
17Sonntagsausflug 00:00:57
18Ich hatte eine Ziege 00:01:29
19Die Hirtenflöte 00:01:32
20Die alte Burg 00:01:59
21Im Zoo 00:01:29
22Kirche in Buda 00:03:13
23Im Wald 00:02:01
24Unbekanntes Lied 00:01:34
25Ausflug mit ungarischen Freunden ins Freie 00:02:01
26Die breite Donau 00:04:29
27Der Tanz 00:02:34
CD/SACD 2
Giya Kancheli
1Calando (1 - Miniatures for piano) 00:01:07
2Lontano 00:01:27
3Pastoso 00:02:02
4Marciale 00:00:47
5Quasi recitando 00:02:03
6Calando (6) 00:01:59
7Disinvolto 00:00:44
8Con eleganza 00:01:04
9Luminoso 00:01:05
10Quasi ragtime 00:01:09
11Con eleganza (14) 00:00:57
12Sostenuto (15) 00:02:03
13Calmo 00:00:53
14Andantino 00:02:46
15Calando (20) 00:01:02
16Grazioso 00:01:12
17I Cantabile, lontanissimo 00:01:27
18Pesante 00:01:49
19Con dolore 00:02:14
20Rubato 00:02:13
21Dolcissimo 00:01:09
22Sostenuto (32) 00:01:43

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

22.03.2020
»zur Besprechung«

Danse Macabre, Duo Minerva / Duo Minerva
"Danse Macabre, Duo Minerva / Duo Minerva"

Das könnte Sie auch interessieren

10.08.2019
»zur Besprechung«

Russian Masquerade / BIS
"Russian Masquerade / BIS"

05.03.2018
»zur Besprechung«

Mieczysław Weinberg, Piano Sonatas / cpo
"Mieczysław Weinberg, Piano Sonatas / cpo"

03.11.2017
»zur Besprechung«

Visions / Thorofon
"Visions / Thorofon"

07.11.2016
»zur Besprechung«

Ustvolskaya • Silvestrov • Kancheli, Works for Piano and Orchestra / Grand Piano
"Ustvolskaya • Silvestrov • Kancheli, Works for Piano and Orchestra / Grand Piano"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige