Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Meisterwerke aus der Zeit des Barocks und der Klassik für Violine und Violoncello

Antes BM319281

1 CD • 79min • 2010

17.01.2013

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Das Duo-Repertoire für Violine und Violoncello ist überschaubar, es konzentriert sich heute fast ausschließlich auf Kodaly und Ravel. Dass es auch schon in früheren Stilepochen lohnende Entdeckungen für diese Besetzung zu machen gibt, beweist das Wiener Eufonia Duo mit der vorliegenden Aufnahme. Joseph Haydn und sein Schüler und Freund Ignaz Pleyel dürften die bekanntesten Namen sein, die hier mit Original-Werken vertreten sind - wobei die Autorschaft Haydns bei dem hübschen D-Dur-Trio mit seinem anmutig variierten Menuett nicht als eindeutig gesichert gilt.

Als ausgezeichneter, durchaus ernst zu nehmender Komponist erweist sich einmal mehr der 1747 in Niederösterreich geborene Tausendsassa, Kapellmeister, Musikverleger und Gründer einer Klavierfabrik Ignaz Pleyel. Sein spannungs-geladenes Duett c-Moll fesselt vor allem durch Momente von fast opernhafter Dramatik.

Im gleichen Jahr wie Pleyel geboren wurde Alessandro Rolla, der als Musikdirektor am Hof zu Parma, als Leiter des Orchesters der Mailänder Scala und als Lehrer am Mailänder Konservatorium tätig war. Sein groß angelegtes Duo C-Dur stellt den Höhepunkt des Programms dar, ein Werk von konzertantem Gestus, das beide Instrumente ebenbürtig virtuos fordert und stilistisch die Brücke zur Frühromantik schlägt. Daneben sind mit Giovanni Platti und Luigi Borghi zwei weitere Italiener vertreten, von denen der erste am Schönbornschen Hof in Würzburg, der zweite in London wirkte.

Am Anfang des Programms steht eine Bearbeitung des Italienischen Konzerts aus der Clavierübung Teil II von Johann Sebastian Bach, das in der Fassung für Violine und Violoncello weniger perkussiv-motorischen Charakter entwickelt als auf dem Cembalo und dafür ungeahnte gesangliche Qualitäten gewinnt. Das Ehepaar Stephan Achenbach und Shamita Achenbach-König erweist sich als perfekt eingespieltes Duo, das die unbekannte Literatur mit großem Engagement, technisch kompetent und musikalisch überzeugend präsentiert.

Sixtus König † [17.01.2013]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Johann Sebastian Bach
1Italienisches Konzert F-Dur BWV 971 (aus: Clavierübung 2. Teil) 00:13:35
Ignaz Pleyel
4Duett c-Moll op. 30 Nr. 3 für Violine und Violoncello 00:13:00
Alessandro Rolla
7Duo Nr. 2 C-Dur für Violine und Violoncello 00:19:44
Joseph Haydn
10Duo D-Dur Hob. VI:D1 für Violine und Violoncello 00:12:19
Giovanni Benedetto Platti
13Ricercare Nr. 3 e-Moll für Violine und Violoncello 00:10:14
Giovanni Battista Borghi
16Duett D-Dur op. 5 Nr. 3 für Violine und Violoncello 00:10:26

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

13.01.2004
»zur Besprechung«

 / cpo
" / cpo"

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

25.07.2020
»zur Besprechung«

Johann Sebastian Bach, a new angle
"Johann Sebastian Bach, a new angle"

01.04.2020
»zur Besprechung«

Johann Sebastian Bach, Konstanze Eickhorst
"Johann Sebastian Bach, Konstanze Eickhorst"

13.07.2019
»zur Besprechung«

Boris Bloch, Bach Piano Works 8 / Ars Produktion
"Boris Bloch, Bach Piano Works 8 / Ars Produktion"

29.06.2016
»zur Besprechung«

Bach all'italiano / klanglogo
"Bach all'italiano / klanglogo"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige