Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung zum Thema
Karneval

Hungaroton HCD 32547

1 CD • 76min • 2008, 2009

14.06.2010

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Die recht unspektakuläre Aufmachung dieser mit Musik randvollen Schumann-Platte sollte nicht verdecken, dass hier eine Produktion von beachtlicher interpretationshistorischer Relevanz vorliegt. Der gebürtige Ungar Tamás Vásáry, ein ehemaliges Wunderkind und mit zwanzig Jahren Assistent von Zoltán Kodály, wurde auf dem internationalen Schallplattenmarkt besonders durch seine Aufnahmen für die Deutsche Grammophon, etwa die Chopin-Nocturnes oder die Rachmaninow-Klavierkonzerte aus den 1970ern, bekannt. Am Ende seines achten Lebensjahrzehnts stehend zieht er nun mit einer Reihe von Platten für die ungarische Hungatoron die Bilanz seiner Karriere, die ihn zwar nie zu einem der prominentesten Pianisten seiner Generation gemacht, aber doch an so gut wie alle wichtigen Station des internationalen Betriebs geführt hatte.

Vásárys späte Schumann-Interpretationen können schlichtweg großartig genannt werden. Hier spielt ein jugendlicher Virtuose mit so geschmeidigem, modulationsreichem wie kraftvollem, kernigem Ton, ein Stürmer und Dränger mit exzellentem Timing und fesselnder Agogik und ein gereifter Interpret mit überlegener Souveränität und milder Zärtlichkeit gleichzeitig. Entsprechend vielstimmig fällt Vásárys Interpretation des Carnaval aus; es ergibt sich ein einziger, mitreißender Durchzug, aber innerhalb des ständigen Stromes treten die verschiedenen Charaktere und Masken: Pierrot, Eusebius, Florestan, Chopin und Estrelle und wie sie alle heißen, mit geradezu bühnenhafter Präsenz heraus. Vásáry gelingt es, Schumanns Brillanz mit seiner Belesenheit, seiner Reflektiertheit zu verbinden und plastisch nachzuzeichnen. Dies gilt auch für die C-Dur-Fantasie, für die Vásáry ein quasi-sinfonisches Repertoire von Farben und ein entsprechendes Formgefühl entwickelt, sowie für die Kinderszenen, für die eine wunderbar private Atmosphäre geschaffen wird. Dieses späte Album zeigt, daß Tamás Vásáry ganz verschiedene künstlerische Haltungen einnehmen kann – eben dies macht ihn zu einem echten Schumann-Pianisten.

Dr. Michael B. Weiß [14.06.2010]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Robert Schumann
1Carnaval op. 9 (Scènes mignonnes sur quatre notes) 00:26:57
21Romanze Fis-Dur op. 28 Nr. 2 00:03:24
22Fantasie C-Dur op. 17 00:29:58
25Kinderszenen op. 15 00:15:30

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

03.01.2007
»zur Besprechung«

 / Warner Classics
" / Warner Classics"

17.11.2010
»zur Besprechung«

 / Genuin
" / Genuin"

zurück zur Themenliste

Das könnte Sie auch interessieren

22.06.2018
»zur Besprechung«

The Welte Mignon Mystery Vol. XXII, Alfred Reisenauer today playing his 1905 interpretations / Tacet
"The Welte Mignon Mystery Vol. XXII, Alfred Reisenauer today playing his 1905 interpretations / Tacet"

01.11.2016
»zur Besprechung«

Passion, Beethoven • Liszt • Schumann • Abreu / Tico Classics
"Passion, Beethoven • Liszt • Schumann • Abreu / Tico Classics"

11.05.2016
»zur Besprechung«

Respighi • Schumann / Etera
"Respighi • Schumann / Etera"

27.02.2015
»zur Besprechung«

Schumann, Davidsbündler gegen Philister / hänssler CLASSIC
"Schumann, Davidsbündler gegen Philister / hänssler CLASSIC"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige