Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

OehmsClassics OC 561

1 CD • 47min • 2005

04.07.2006

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7
Klangqualität:
Klangqualität: 7
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Die Festival Strings Lucerne ehren ihren alten Gründervater von 1956, Rudolf Baumgartner, auf dieser Einspielung mit zwei Bearbeitungen von zwei Werken Schostakowitschs, insbesondere die Streichorchester-Einrichtung des achten Streichquartetts, die Baumgartner 1981 unternahm. Sie hat den Vorzug, die Streicherfarben des Originals beizubehalten und trotzdem jene größere Dimension zu entwickeln, die diesem auch als Kammersinfonie op. 110a bekannten, abgründigen Werk eigen ist. Eine reizvolle kleine Miniatur ist das Klavierpräludium C-Dur, das hier sowohl im Original wie auch in Baumgartners Streicherbearbeitung erscheint. Komplettiert wird diese mit 47 Minuten sehr kurze Produktion durch das bekannte Klavierkonzert mit Trompete op. 35. Bernd Glemser am Klavier und Trompeter Reinhold Friedrich lassen keine Wünsche offen; das Konzert wirkt insgesamt saftig und musikantisch gespielt. Achim Fiedler, der das Orchester seit 1998 leitet, ist zwar von Haus aus Geiger und hat eine Vorzeigekarriere, gespickt mit allem, was man auf dem Markt heute so braucht (Karajan-Stipendium, Wettbewerbe, Tanglewood, Meisterkurse und Assistenzen bei Maestri wie Ozawa und Haitink nebst einer beachtlichen Liste von Referenzorchestern). Leider ist aber auch zu konstatieren, daß die Festival Strings Lucerne zu Zeiten Baumgartners runder und farbiger geklungen haben. Das Zusammenspiel der Violinen ist hier oft etwas wackelig, der Unterbau aus Bratschen, Celli und Bässen wirkt indifferent, und in Sachen Aufführungspraxis scheint Fiedler beim Geschmack seiner Mentoren geblieben zu sein: Er bevorzugt einen forcierten, stählernen Klang mit Hyper-Vibrato, wie er beispielsweise Anfang der Siebziger Jahre bei englischen Orchestern beliebt war. Die Musik kommt dadurch nie so recht ins Schwingen, wirkt unfrei und fest.

Dr. Benjamin G. Cohrs [04.07.2006]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Dimitri Schostakowitsch
1Konzert c-Moll op. 35 für Klavier, Trompete und Streichorchester
2Präludium und Fuge C-Dur op. 87 Nr. 1
3Streichquartett Nr. 8 c-Moll op. 110 (Bearb. für Streichorchester)
4Präludium C-Dur op. 87 Nr. 1 (Bearb. für Streichorchester)

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

24.05.2006
»zur Besprechung«

 / OehmsClassics
" / OehmsClassics"

02.07.2002
»zur Besprechung«

 / Naxos
" / Naxos"

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

23.06.2017
»zur Besprechung«

L' Amour Français, Französische Trompetenmusik / Ars Produktion
"L' Amour Français, Französische Trompetenmusik / Ars Produktion"

24.01.2017
»zur Besprechung«

Shostakovich, Piano Concertos Nos. 1 and 2 • String Quartet No. 8 / Naxos
"Shostakovich, Piano Concertos Nos. 1 and 2 • String Quartet No. 8 / Naxos"

06.07.2012
»zur Besprechung«

 / cpo
" / cpo"

28.01.2010
»zur Besprechung«

Mendelssohn The Complete String Symphonies / OehmsClassics
"Mendelssohn The Complete String Symphonies / OehmsClassics"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige