Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3376

Paul Dukas

* 01.10.1865 Paris
† 17.05.1935 Paris

Der Komponist Paul Dukas war ein Vertreter des französischen Impressionismus. Am 1. Oktober1865 in Paris geboren, studierte er am dortigen Konservatorium Klavier, Harmonielehre und Komposition. Er wurde Lehrer an der École normale de Musique, ab 1892 betätigte er sich als Musikkritiker, 1928 wurde er Professor am Konservatorium. Zu seinen bekanntesten Schülern zählen Jehan Alain, Maurice Duruflé und Olivier Messiaen. Sein Werk ist beeinflusst von César Franck und Richard Wagner, es wurde ihm wiederholt vorgeworfen, Wagner zu imitieren. Am bekanntesten wurde seine Vertonung der Goethe-Ballade Der Zauberlehrling, seine bedeutendsten Werke sind aber die Oper Ariane et Barbe-Bleue (1907), die sich an das Märchen vom Herzog Blaubart anlehnt, und das Ballett La Péri (1911). Dukas pflegte stets Kontakte zu anderen berühmten Komponisten wie Claude Debussy, von seinen Zeitgenossen wurde ihm eine hohe Allgemeinbildung nachgesagt. Dukas war sehr selbstkritisch und hat eine Reihe eigener Werke, die ihm nicht anspruchsvoll genug erschienen, selbst vernichtet. Nach 1912 brachte er kaum noch eigene Werke zu Papier. Er war hauptsächlich als Lehrer und Kritiker tätig und beschäftigte sich mit der Musik alter Meister, deren Werke er vielfach durch eigene Bearbeitungen und Editionen (u.a. Rameau-Bearbeitungen) zugänglich gemacht hat. Aus seinem Nachlass erschienen gesammelte Kritiken, Les écrits sur la musique. Paul Dukas starb am 17. Mai 1935 in Paris.

Diskographie [8] Werke [11]

Werke

Das hier aufgelistete Werkverzeichnis erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.
Wählen Sie die gewünschte Werkgattung. Mit Klick auf einen Werktitel gelangen Sie zur Liste der vorhandenen Einspielungen des Werks.

Bühnenwerk

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Musik des Mittelalters

The second Circle
Danza
Kassia<br />Byzantine hymns of the first female composer
Poissance d’amours<br />mystiques, moines et ménestrels en Brabant au XIIIe siècle
Crossing the Channel

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

TYXart 1 CD TXA14040
Brahms<br />The Complete Works for Solo Piano Vol. 3
Tudor 1 CD 7157
Domenico Scarlatti<br />Complete piano sonatas Vol. 14
Kenneth Hesketh
Frédéric Chopin

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc