Oleg Kagan: Diskographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Diskographien insgesamt: 12427

Oleg Kagan

* 22.11.1946 in Sachalinsk
† 15.07.1990 in München

Oleg Kagan, am 22. November 1946 in Sachalinsk geboren, war einer der berühmtesten russischen Geiger des 20. Jahrhunderts in der Generation nach David Oistrach. Mit sieben Jahren studierte er am Latwin-Konservatorium in Riga bei Joachim Braun, 1959 wechselte er an die Zentrale Musikschule in Moskau zu Boris Kusnetzow und David Oistrach. Er wurde der Lieblingsschüler David Oistrachs und beide waren bald auch privat freundschaftlich verbunden. Er nahm an namhaften Wettbewerben teil und errang zahlreiche Preise: den 4. Preis beim Enescu-Wettbewerb in Bukarest 1964, den 1. Preis beim Sibelius-Wettbewerb in Helsinki 1965, den 2. Preis beim Tschaikowski-Wettbewerb in Moskau 1966 und den 1. Preis beim Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb in Leipzig 1968. Er war mit der Cellistin Natalja Gutmann verheiratet, mit der er häufig gemeinsam aufgetreten ist. Seit 1969 war Swjatoslaw Richter regelmäßiger Kammermusikpartner Oleg Kagans. Mit seiner Frau gründete er 1990 in Wildbad Kreuth ein Musikfest, das ihm zu Ehren nach seinem Tod in Internationales Oleg Kagan Musikfest umbenannt wurde. Am 15. Juli 1990 erlag Oleg Kagan in München einem Krebsleiden.

Diskographie [1]

Diskographie

= Besprechungsdatum = Bewertung

Schubert Franz: Quintett C-Dur op. 163 für 2 Violinen, Viola und 2 Violoncelli

LCL 106;4015512001069
zur Besprechung
Mit dieser am 18.1.1989, also knapp eineinhalb Jahre vor dem Tod des großen russischen Geigers Oleg Kagan live in der Martinskirche Basel aufgenommenen Interpretation von Schuberts Streichquintett - die Nr. XXVIII der Oleg Kagan Edition - liegt nun ...

Live Classics LCL 106 • 1 CD • 51 min.

01.11.01 [10 8 10]

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Fantasias for Piano
100 Transcendtal Studies
Nachtstücke
OehmsClassics 1 CD OC 558
cpo 1 CD 777 478-2
Johannes Brahms

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc