Natalie Dessay: Diskographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Diskographien insgesamt: 12813

Natalie Dessay

* 19.04.1965 in Lyon

Die französische Opernsängerin Natalie Dessay wurde am 19. April 1965 in Lyon geboren und wuchs in Bordeaux auf. Eigentlich wollte sie Tänzerin werden, studierte aber Schauspiel und Gesang am Konservatorium in Bordeaux und machte dort 1985 ihren Abschluss mit einem ersten Preis. 1989 gewann sie den zweiten Preis im Concours des Voix Nouvelles, der in jenem Jahr zum ersten Mal veranstaltet wurde. Anschließend studierte sie weiter an der Pariser Oper und startete zu Beginn der 1990er Jahre ihre erfolgreiche Opernkarriere: 1992 sang sie die Olympia in Hoffmanns Erzählungen an der Opéra Bastille und zur Wiedereröffnung der Oper von Lyon 1993 sowie bei ihrem Debüt an der Mailänder Scala. Im Jahr darauf hatte sie ihr erstes Engagement an der Wiener Staatsoper, 1994 wurde sie zum Festival von Aix-en-Provence engagiert und sang dort unter William Christie die Königin der Nacht in Mozarts Die Zauberflöte. 2003 feierte sie ein erfolgreiches Comeback in Paris und an der Metropolitan Opera in New York. Seitdem ist sie in den bedeutenden Opernhäusern weltweit zuhause. Im Juni 2013 kündigte sie ihren baldigen Rückzug von der Opernbühne an, da es für ihr Alter und ihr Stimmfach als Koloratursopran keine adäquaten Opernrollen mehr gebe und um sich umso mehr den Liedern und Chansons des dreifachen Oscar-Preisträgers Michel Legrand widmen zu können. Eine CD „Entre elle et lui“ hat sie bereits vorgelegt.

Biographie Diskographie [7] Texte [1]

Diskographie

= Besprechungsdatum = Bewertung

Georg Friedrich Händel: Alcina HWV 34

8573-80233-2;0685738023325
zur Besprechung
Händel komponierte Alcina 1735 als zweite Oper für das Theater von Covent Garden. Hier hatte er Zuflucht gefunden, nachdem ihn der Prince of Wales – dem modernen galanten Stil zugeneigt – gemeinsam mit dem Komponisten Porpora aus dem King's Theater ...

Erato 8573-80233-2 • 3 CD • 190 min.

01.08.00 [8 4 8]

Claudio Monteverdi

L'Orfeo

5 45642 2;0724354564222
zur Besprechung
Nach Harnoncourt, Jacobs, Christie und wie die anderen großen Geister der Alten Musik sonst noch heißen, verschafft sich nun erstmals eine Dame auf diesem Terrain einen respektgebietenden Platz: Emmanuelle Haim, Cembalistin und Leiterin des ...

Virgin Veritas 5 45642 2 • 2 CD • 96 min.

13.04.04 [10 10 10]

Mozart Heroines

5 45447 2;0724354544729
zur Besprechung
Seit ein paar Jahren befindet sich Natalie Dessay auf dem Weg zu geeigneten Partien des lyrischen Sopranfaches, ohne deshalb das Feld der virtuosen Koloratur zu meiden. So umrahmen hier recht sinnvoll die beiden Bravour-Arien der Königin der Nacht - ...

Virgin 5 45447 2 • 1 CD • 67 min.

01.03.01 [9 9 9]

Jacques Offenbach: Les Contes d'Hoffmann (Hoffmanns Erzählungen, Phantastische Oper in drei Akten mit einem Prolog und einem Epilog)

100 190;4006680101903
zur Besprechung
Mit dem Orchester der Opéra National de Lyon hatte Nagano schon Mitte der 90er bei Erato die zurecht gelobte Offenbach-Oper vorgelegt. Beeindruckend auch zuvor die Ersteinspielung der Oeser-Fassung von 1977 unter Cambreling (EMI, 3 CD). Die hier als ...

Arthaus Musik 100 190 • 1 DVD-Video • 120 min.

01.11.01 [8 8 6]

C. Saint-Saëns

74321 77747 2;0743217774721
zur Besprechung
Mittlerweile hat sich Camille Saint-Saëns vom Image des Ein-Werk-Komponisten gelöst: Man weiß und würdigt allgemein, daß er außer dem Karneval der Tiere auch anderes, Substantielleres geschrieben hat - und daß er außerdem keineswegs bloß der ...

RCA 74321 77747 2 • 2 CD • 126 min.

01.05.01 [6 4 7]

073 005-9;0044007300596
zur Besprechung
Otto schenk als Regisseur und Günther Schneider-Siemssen als grundkonservativer Ausstatter bürgen für einen klassischen Rahmen. Alles funktioniert in dieser New Yorker Produktion, die Hofmannsthal in all seiner spätbürgerlichen Aromatik übermittelt. ...

DG 073 005-9 • 1 DVD-Video • 178 min.

01.08.01 [8 8 8]

Richard Strauss: Ariadne auf Naxos (Oper in einem Aufzuge nebst einem Vorspiel)

471 323-2;0028947132325
zur Besprechung
Nach Salome, Elektra und Die Frau ohne Schatten, die er mit anderen Orchestern eingespielt hat, ist dies die erste Strauss-Oper, die Giuseppe Sinopoli mit der Staatskapelle Dresden aufgenommen hat - zugleich seine letzte Opernproduktion, die er noch ...

DG 471 323-2 • 2 CD • 122 min.

01.11.01 [10 10 10]

Rollen und Besetzungen:

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc