Anne-Sophie Mutter: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1099

Anne-Sophie Mutter

* 29.06.1963 in Rheinfelden

Biographie Diskographie [5] Texte [1]

Biographie

1963
geboren am 29. Juni in Rheinfelden, Baden-Württemberg
1968
Geigenunterreich bei Erna Honigberger, einer Flesch-Schülerin, später bei Aida Stucki am Konservatoirum in Winterthur
1976
Debüt in Luzern, Vorspiel vor Herbert von Karajan, der sie fördert.
1977
Beginn der internationalen Karriere als Solistin bei den Salzburger Pfingstkonzerten unter der Leitung von Herbert von Karajan. Von da an als Solistin und Kammermusikpartnerin gleichermaßen gefragt, konzertiert Anne-Sophie Mutter seitdem in allen bedeutenden Musikzentren Europas, der USA und Asiens.
1978
Im Februar Debütkonzert mit den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Herbert von Karajan mit dem Mozart G-Dur-Konzert.
1985
Aufführungen des Sibelius-Violinkonzert mit den Münchner Philharmonikern unter Sergiu Celibidache "platzen", weil sich Solistin und Dirigent nicht über die Tempi einigen können.
1986
UA von Witold Lutoslawskis Dialog für Violine und Orchester "Chain 2" in Zürich.
1987
Am 28. Oktober Konzert mit den Berliner Philharmonikern anläßlich der Einweihung des Kammermusiksaales in der Berliner Philharmonie. Gründung der "Rudolf-Eberle-Stiftung", die europaweit junge Geiger fördert.
1988
Lutoslawski schreibt die Parita für Violine und Orchester für Anne Sophie Mutter, unter seiner Leitung entsteht auch eine Aufnahme mit dem BBC Symphony Orchestra.
1996
Anne-Sophie Mutter bittet den Komponisten und Dirigenten André Previn, ihr ein Werk zu schreiben. Es entsteht Tango, Song and Dance für Violine und Klavier, das die Geigerin für DG aufnimmt.
1998
Recital-Tournee mit dem Pianisten Lambert Orkis, bei der sie die zehn Beethoven-Sonaten aufführt
1999
USA-Tournee mit dem Beethoven-Violinkonzert. Im November folgt eine ausgedehnte Europa-Tournee mit dem Curtis Institute of Music Orchestra unter André Previn (Pendereckis zweites Violinkonzert)
2000
in New York zu Beginn des Jahres Eröffnung einer Retrospektive des Geigenrepertoires des 20. Jahrhunderts. Dieses Festival wird im Mai in London, Stuttgart und Frankfurt wiederholt
2002
Im Januar erhält die Geigerin den Bayerischen Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst sowie den kulturellen Ehrenpreis der Landeshauptstadt München.UA des Violinkonzerts des Violinkonzerts, das André Previn der Geigerin geschrieben hat am 14. März 2002 mit dem Boston Symphony Orchestra unter Leitung des Komponisten. Anne-Sophie heiratet im August 2002 den Dirigenten und Komponisten André Previn. Es ist ihre zweite Ehe.
2003
Zu Beginn des Jahres Deutschland-Tournee mit den Münchner Philharmonikern unter der Leitung von André Previn mit dem Violinkonzert von Korngold. Im März Tournee mit dem Oslo Philharmonic Orchestra durch Europa mit dem Violinkonzert, das André Previn für die Geigerin geschrieben hat. Auftritt mit dem Previn-Violinkonzert in New York mit dem New Yorker Philharmonikern unter der Leitung von André Previn. Im Juni 2003 erhält die Künstlerin vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst die Auszeichnung "Pro Meritis Scientiae et Litterarum" verliehen. Nach 15 Jahren Pause am 16.,17., 18. Oktober erneut Konzerte mit den Berliner Philharmonikern, diesmal unter der Leitung von André Previn. Zwei Konzerte in London (Barbican Hall) mit dem London Symphony Orchestra müssen beide Künstler wegen Krankheit absagen.
2006
Zahlreiche Auftritte im Rahmen des Mozart-Jahres. Im Sommer Scheidung von André Previn nach vierjähriger Ehe.
2008
Auszeichnung im März mit dem Leipziger Mendelssohn-Preis in der Kategorie "Musik", der durch Kurt Masur, dem Vorjahrespreisträger, überreicht wird. Am 24. April Auszeichnung mit dem Siemens Musikpreis 2008. Die Hälfte des Preisgeldes in Höhe von 200.000,- Euro soll in eine neu zu grundende Stiftung der Künstlerin fließen und zur Förderung junger, musikalisch hochbegabter Jugendlicher verwendet werden.
2010
Anne-Sophie Mutter erhält den „Preis der Kulturstiftung Dortmund“ für ihr Lebenswerk – Verleihung am 26. März 2010.
2013
UA von Pendereckis Violinkonzert "La Follia" in der Carnegie Hall New York.
2016
Im November Mendelssohn-Konzert mit dem London Philharmonic Orchestra und Robin Ticciati in der Hamburger Laeiszhalle.
2017
Am 11.April Beethoven-Violinkonzert mit der Staatskapelle Berlin und Daniel Barenboim im Rahmen der Festtage der Staatskapelle. Am 27. Mai Jubiläumskonzert - 40 Jahre künstlerische Partnerschaft - bei den Berliner Philharmonikern mit Riccardo Muti (Tschaikowsky-Violinkonzert). Solistin im Eröffnungskonzert der Dresdner Musikfestspiele mit dem Philharmonia Zürich unter der Leitung von Fabio Luisi.

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Musik des 21. Jahrhunderts

Ondine 1 CD ODE 1006-2
Naxos 1 CD 8.557398
Contzen | Bredohl
BIS 1 CD/SACD stereo/surround 1676
Nicolas Bacri

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Pervez Mody plays Scriabin Vol. 4
Prelude & Fugue<br />Bernd Glemser plays Bach and Shostakovich
MD+G 2 CD 613 0791-2
Haydn
Horowitz Live And Unedited - The Historic 1965 Carnegie Hall Return Concert
Beethoven

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc