Vesselina Kasarova: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1100

Vesselina Kasarova

Mezzosopranistin

* 18.07.1965 in Stara Zagora

Am 18. Juli 2015 feierte die bulgarische Mezzosoranistin Vesselina Kasarova ihren 50. Geburtstag. Geboren 1965 in Stara Zagora sang sie bereits als Schülerin im Chor und wollte zunächst Pianistin werden. Nach dem Konzert-Diplom folgte eine Gesangsausbildung am Konservatorium von Sofia und bereits erste Bühnenengagements noch während des Studiums. Die junge Sängerin erhielt ein Engagement an die Oper Zürich, sie wechselte für zwei Jahre an die Wiener Staatsoper ging erneut an die Opern Zürich, wo sie ein breites gefächertes Repertoire sang. Schon 1989 hatte Vesselina Kasarova den Gesangswettbewerb "Neue Stimme" in Gütersloh gewonnen, es folgte Einladungen zu den Salzburger Festspielen, die Mailänder Scala, das Royal Opera House Covent Garden London und die Bregenzer Festspiele. Neben ihren Opernrollen bedeuten Vesselina Kasarova auch Liederabende sehr viel, die sie regelmäßig gibt. Seit 1997 ist sie Schweizerische Staatsbürgerin und lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Zürich.

Biographie Diskographie [2]

Biographie

1965
Geboren in Stara Zagora, Bulgarien
1970
Klavierunterricht an der Musikschule „Pionerski Dom"
1979
Aufnahme ins musikalische Gymnasium „Christina Morfova"
1984
Erste Gesangsstunden, Abschluß des Klavierstudiums mit Konzertdiplom, Aufnahme an die musikalische Akademie in Sofia und Gesangsstudium bei Prof. Ressa Koleva
1988
Debüt als Rosina an der Nationaloper Sofia
1989
Abschluß des Gesangsstudiums mit Diplom, Vorsingen für H.v. Karajan in Salzburg, Verpflichtung ans Opernhaus Zürich, 1. Preis beim Wettbewerb „Neue Stimmen" in Gütersloh
1991
Debüt bei den Salzburger Festspielen als Annio, Debüt an der Wiener Staatsoper als Rosina
1992
Debüt als Liedsängerin an der Mailänder Scala, spektakuläres "Einspringen" fü die erkrankte Marilyn Horne bei den Salzburger Festspielen bei einer konzertanten Aufführung von Rossinis "Tancredi". Beginn der Zusammenarbeit mit RCA/BMG.
1993
Debüt in Covent Garden als Rosina, Deutschland-Debüt als Cherubino an der Bayerischen Staatsoper
1995
Giovanna Seymour („Anna Bolena") an der Bayerischen Staatsoper, Zerlina ("Don Giovanni" bei den Salzburger Festspielen.
1996
Debüt beim Maggio Musicale Fiorentino als Idamante, erste Charlotte in Zürich, Debüt an der Bastille Paris als Romeo
1997
Erster Sesto bei den Salzburger Festspielen, USA-Debüt als Idamante("Idomeneno") an der Lyric Opera of Chicago, New York-Debüt als Tancredi (Carnegie Hall), "Capuleti e i Montecchi" in Paris.
1998
Debüt beim Rossini Opera Festival als Angelina
1999
Marguerite "La Damnation de Faust" bei den Salzburger Festspielen, Sesto in "La Clemenza di Tito" in München.
2003
Rollendebüt als Dulcinée in Jules Massenets Oper "Don Quichotte" mit Ruggero Raimondi in der Titelrolle in Zürich. Liederabend bei den Münchner Opernfestspielen, Sesto in der Neupoduktion von Mozarts "La clemenza di Tito" unter Leitung von Nikolaus Harnoncourt (Regie: Martin Kusej).
2005
Aufführung von Donizettis "Dom Sébastien" an der Covent Garden Opera und Live-Mitschnitt des Werkes für Opera Rara.
2007
Kurzfristige Absage wegen einer Verletzung bei der Neuinszenierung von Hector Berlioz' "Benvenuto Cellini" (Ascanio) bei den Salzburger Festspielen.
2008
Rollendebüt in der Neuinszenierung von Bizets Carmen an der Oper Zürich (Premiere: 28.06.2008, weitere Aufführungen im Juli). Das vermeintlich wohlbekannte Werk soll unter der Leitung von Franz Welser-Möst und in der Regie von Schauspielhaus-Direktor Matthias Hartmann neue Akzente bekommen. Mit Spannung wird das Rollendebüt von Vesselina Kasarova als Carmen erwartet. Unter der Leitung von Jonathan Nott singt Vesselina Kasarova die Kindertotenlieder von Mahler bei den Salzburger Festspielen, begleitet von den Wiener Philharmonikern. Bei den Münchner Opernfestspielen Auftritt mit Händel-Arien.
2010
Ruggiero n Händels Alcina unter der Leitung von Marc Minkowski an der Wiener Staatsoper, dem Théâtre des Champs-Elysées Paris und in der Barbican Hall, London.
2011
Venus im Wagners Tannhäuser an der Oper Zürich unter der Leitung von Ingo Metzmachen. Romeo in Bellinis I Capueleti e i Montecchi an der Bayerischen Staatsoper. Dalila in Samson und Dalila an der Deutschen Oper Berlin unter der Leitung von Alain Altinoglu. Carmen an der Bayerischen Staatsoper.
2012
Eboli in Don Carlo und Carmen an der Oper Zürich. Charlothe in Werther an der Wiener Staatsoper.
2014
Carmen in Tokyo, Dalila an der Oper Köln, Prinz Orlofsky in der Fledermaus ebenfalls an der Oper Köln.
2016
Absage bei den Festwochen Innsbruck wegen Verletzung bei einem Handtaschenraub, den die Sängerin erleben musste.

Rollen und Besetzungen:

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie