Sir John Eliot Gardiner: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1107

Sir John Eliot Gardiner

* 20.04.1943 in Fontmell, Dorset

Der Gründer und Leiter des renommierten Monteverdi Choir and Orchestra sowie der English Baroque Soloists und des Orchestre Revolutionaire et Romantique, Sir John Eliot Gardiner, feiert heute seinen 75. Geburtstag. Sir John Eliot Gardiner ist einer der berühmtesten Dirigenten unserer Zeit, der sich vor allem um die Wiederentdeckung der Alten Musik und Fragen zu ihrer historischen Aufführung verdient gemacht hat. Einst engagierter Streiter für die damals neue historisch informierte Aufführungspraxis, ist er heute zwar immer noch ein hochgeachteter Spezialist für Alte Musik – insbesondere für das Werk Bachs – hat aber in den letzten Jahrzehnten Werke aus allen Epochen erfogreich aufgeführt. Neben den zahlreichen Auftritten mit seinen eigenen Ensembles ist er ein gern gesehener Gastdirigent bei vielen wichtigen Orchestern. Im Bachjahr 2000 hat er alle erhaltenen Bach-Kantaten in über 60 Kirchen in 14 europäischen Ländern aufgeführt. Viele seiner Einspielungen wurden mit Preisen ausgezeichnet. Er war von 1983-1988 Musikdirektor der Opéra de Lyon, von 1981-1990 Künstlerischer Leiter der Göttinger Händel-Festspiele und von 1991-1993 Chefdirigent des NDR Sinfonieorchesters Hamburg. Gastdirigate führten ihn daneben zu großen Orchestern in den USA und Europa sowie zu namhaften Festivals. Sein Schaffen ist in zahlreichen Einspielungen bei Philips und Deutsche Grammophon (auch DG Archiv) dokumentiert. Ein vielebeachtetes Großprojekt war im Bach-Jahr 2000 die Aufführung aller Bach-Kantaten an den Orten, an denen sie entstanden sind „A Pilgrimage to Bach“. 2004 gründete er sein eigenes Label „Monteverdi Productions“, um seine Aufnahmen mit dem Monteverdi-Choir, den English Baroque Soloists und dem Orchestre Révolutionnaire et Romantique in Eigenregie veröffentlichen zu können. John Eliot Gardiner ist für sein künstlerisches Wirken vielfach ausgezeichnet worden. 2005 veröffentlichte er eine in Weimar wiederentdeckte, unbekannte Bach-Arie mit dem Titel „Alles mit Gott“ auf seinem CD-Label Soli Deo Gloria (SDG). Im gleichen Jahr erhielt er die Bach-Medaille der Stadt Leipzig, den dänischen Soning-Musikpreis sowie das Bundesverdienstkreuz. In Dresden leitete er 2007 eine Aufführung der Urfassung von Bachs h-Moll-Messe, 2008 folgte ein Brahms-Zyklus, der in mehreren europäischen Städten aufgeführt wurde. Der vielbeschäftigte Dirigent leitete das Concertgebouworchest Amsterdam 2012 auf einer Konzertreise zum 125-jährigen Bestehens des Orchesters, die ihn auch die Philharmonie Essen führte, im Frühjahr 2013 gastierte er in der Kölner Philharmonie.

Biographie Diskographie [11]

Biographie

1943
geboren am 20.4. in Dorset (England), Studium an der Cambridge University sowie bei Thurston Dart in London und bei Nadia Boulanger in Paris.
1964
Gründung des Monteverdi Choir für eine Aufführung von Vespro della Beata Virgine.
1968
Gründung des Monteverdi Orchestra, erster Auftritt bei den London Proms mit dem jungen Ensemble.
1969
Debüt an der English National Opera mit Mozarts Zauberflöte.
1973
Debüt an Covent Garden London mit Glucks Iphigenie en Tauride.
1980-1983
Chefdirigent des Vancouver Orchestra.
1977
Aus den Mitglieder des Monteverdi Orchestra bildet sich ein neues Ensemble heraus, die English Baroque Soloists, die bei den Festwochen der Alten Musik in Innsbruck debütieren.
1979
USA-Debüt beim Dalles Symphony Orchestra.
1989
Welttournee aus Anlass des 25jährigen Bestehens des Monteverdi Choir mit Monteverdis Vespro della Beata Virigne.
1981-1990
Künstlerischer Leiter der Göttinger Händel-Festspiele.
ClavierTage Göttingen
1990
Gründung des Orchestre révolutionäre et romantique, das auf Originalinstrumenten spielt. Debüt bei den Salzburger Festspielen mit dem Monteverdi Choir und den English Barock Soloists mit einem Orfeo-Zyklus (Monteverdi und Gluck).
1991-1994
Chefdirigent des NDR Symphonieorchesters.
1995
Gastdiirgat mit den Wiener Philharmonikern bei den Salzburger Festspielen.
1997
Schumann-Festival mit Gardiner im Londoner Barbican-Center und in der Cité de la Musique in Paris.
2000
"A Pilgrimage to Bach" - Projekt der Aufführung aller Kirchenkantaten in weltweiten Konzerten.
2002
Finanzielle Schwierigkeiten für die Ensembles und Orchester von John Eliot Gardiner (English Baroque Soloists, Monteverdi Choir and Ensemble, Orchestre Revolutionnaire et Romantique) aufgrund der Weltwirtschaftslage von der auch die Sponsoren der Ensembles betroffen sind.
2003
60. Geburtstag von John Eliot Gardiner.
2004
John Eliot Gardiner kündigt die Gründung seines eigenes CD-Labels für seine Veröffentlichungen an. Seine Aufnahmen mit dem Monteverdi-Choir, den English Baroque Soloists und dem Orchestre Révolutionnaire et Romantique werden auf seinem neuen Label, Soli Deo Gloria der Monteverdi Productions, erscheinen. Den Anfang machen die Aufnahmen, die im Zusammenhang mit der ausgedehnten Konzert-Tour "Pilgrimage to Bach" im Bach-Jahr 2000 entstand, als Gardiner an die 200 Bach-Werk an den Orten ihrer Entstehung aufführte und anschließend auf einer Welttournee aufführte. Die ersten Veröffentlichungen auf dem neuen Label sollen Anfang Januar 2005 erscheinen.
2005
Verleihung der Bach-Medaille der Stadt Leipzig im Rahmen eines Festakts am 5. Mai 2005. Die Stadt Leipzig hat im Jahre 2003 eine Johann-Sebastian-Bach-Medaille gestiftet, die jährlich an international herausragende Künstlerinnen und Künstler für besondere Verdienste um Aufführung und Pflege der Musik Johann Sebastian Bachs verliehen wird.

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc