Thomas Albertus Irnberger: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1099

Thomas Albertus Irnberger

* 1985 in Salzburg

Biographie Diskographie [7]

Biographie

1985
geboren in Salzburg als Sohn eines Arztes und einer Musikpädagogin.
1992
Beginn des Violinunterrichts im Alter von sieben Jahren.
1993
Beginn des Klavierunterrichts.
1994
Aufgrund seiner außergewöhnlichen Begabung Aufnahme als außerordentlicher Student an der Universität Mozarteum in der Hochbegabtenklasse. Weitere Studien an der Bruckneruniversität Linz (bei Joseph Sabaini), wo er mit Auszeichnung seine Studien mit dem Master of Arts beendete. Im Anschluss Studien bei Ivry Gitlis in Paris. Teilnahme an zahlreichen Violin- und Kammermusikwettbewerben, wo Irnberger insgesamt 16 Erste Preise gewann - darunter beim International Violin Competition Gorizia (Italien).
2000
Konzertdebüt im Alter von 15 Jahren mit dem Bilkent Symphonieorchester im Palasi de Beaux-Arts in Brüssel als Solist im Tschaikowsky-Violinkonzert. Im Anschluss zahlreiche Auftritte bei Festivals und Orchestern.
2002
Debüt-CD mit Werken von Hindemith, Debussy, Esnescu, Paganini, Kreisler, Fauré und Elgar bei Gramola.
2008
Mit dem Orchester „Spirit of Europe“ unter der Leitung von Martin Sieghart spielte Irnbeger erstmals das Violinkonzert von Robert Schumann in der Originalfassung und dessen Cello-Konzert in der Violinfassung für sein Label Gramola ein. Es folgte die Gesamteinspielungen der Werke für Violine und Klavier von Franz Schubert und Robert Schumann mit Jörg Demus.
2009
Debüt als Sänger bei den Salzburger Schlosskonzerten mit Mozart-Arien.
2010
CD Veröffentlichung de drei großen Violinkonzerte von Mozart mit dem Orchester "Spirit of Europe" ebenfalls für das Label Gramola.

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Passion / Ostern

Challenge Classics 2 DVD-Video CCDVD72233
harmonia mundi 2 CD 907321.22
Hyperion 1 SACD SACDA67108
DG 1 CD 00289 477 5479
Reinhard Keiser<br />Passion Music

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Jean Sibelius<br />Piano Transcriptions
Telos 3 CD TLS 035
Ondine 1 CD ODE 1192-2
Ondine 1 CD ODE 1095-2
Schubert
Poems & Pictures

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc