Emerson String Quartet: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1099

Emerson String Quartet

* 1979 in New York

Biographie

Biographie

1976
Die jungen Musiker des Quartetts lernen sich an der New Yorker Juilliard School of Music kennen und besuchen gemeinsam die Workshops des Marlboro Festivals. Sie werden mit dem Naumburg Foundation Award für Kammermusik ausgezeichnet.
1979
Eugene Drucker (Violine), Philip Setzer (Violine), Lawrence Dutton (Viola) und David Finckel (Violoncello) gründen das Emerson String Quartet, benannt nach dem amerikanischen Dichter und Philosophen Ralph Waldo Emerson (1803-1882). Eugene Drucker und Philip Setzer spielen abwechselnd 1. und 2. Violine, Lawrence Dutton (Viola) gehört dem Quartett seit 1977 an und David Finckel (Cello) seit 1979, dem Jahr mit der ersten offiziellen Konzertsaison mit Auftritten im Smithsonian Institute, Washington D.C.
1980
Erste Aufführung der vollständigen Quartette von Ludwig van Beethoven.
1981
Erstmals Aufführung des kompletten Zyklus' der Bartók Quartette an einem Abend im Lincoln Center in New York. Die Quartett-Mitglieder werden Dozenten an der Musikschule der Universität von Hartford. Daneben engagieren sie sich im sozialen Bereich und spielen zahlreiche Benefiz-Konzerte.
1983
Erste Europa-Tournee des Quartetts.
1985
Erste Japan und Fernostreise des Quartetts.
1987
Exklusivvertrag mit der Deutschen Grammophon. Erste Aufnahme ist Schuberts Der Tod und das Mädchen. Debüt bei den Salzburger Festspielen. Es folgen Einladungen zu den Festivals von Ravinia, Tanglewood, Aspen, dem "Mostly Mozart" Festivals im Lincoln Center New York, sowie der Schubertiade in Feldkirch und zum Schleswig-Holstein Musik Festival.
1988/1989
Debüt in der Carnegie Hall New York mit der Aufführung der kompletten Bartók-Quartette. Das Konzert wird live mitgeschnitten und gewinnt den "Grammy" als Beste Kammermusikaufnahme.
1991
Zum Mozart-Jahr erscheint eine Aufnahme mit sechs Haydn- und Mozarts Flötenquartetten mit Carol Wincenc (Flöte).
1992
Veröffentlichung der CD "American Originals" mit Quartetten von Ives und Barber, die mit einem "Grammy" ausgezeichnet wird.
1993
CD mit dem Titel "American Contemporaries" mit Quartetten von John Harbison, Richard Wernick und Gunther Schuller.
1994
CD mit Werken für Streichquintett von Dvorák (mit Menahem Pressler, Klavier). Auszeichnung mit der Medaille für "Distinguished Service" der Universität Hartford, Connecticut.
1995
CD mit den Streichquartetten von Webern und Quintetten von Robert Schumann (Klavier: Menahem Pressler). Auszeichnung mit der Ehrendoktorwürde durch das Middlebury College, Vermont.
1997
CD mit den kompletten Streichquartetten von Beethoven. Sie wird 1998 mit einem weiteren "Grammy" ausgezeichnet.
1999
CD mit den Klarinettenquintetten von Mozart mit David Shifrin (Klarinette).
2001/2002
Das Quartett feiert sein 25-jähriges Bestehen mit Konzerten im Londoner Barbican Centre, in Berlin, Los Angeles, New York und Wien. Es spielt die US-Premiere vn Wolfgang Rihms Dithyrambe für Quartett und Orchester.
2000
Einen weiterer "Grammy" erhält das Quartett für die Aufnahme der Schostakowitsch-Quartette. Die Zeitschrift "Musical America" ernennt das Quartett zum "Ensemble of the Year 2000".
2002/2003
Konzerttourneen durch Nordamerika und Europa. Das Quartett ist "Quartet-in-residence" der State University of New York. Veröffentlichung der CD "The Emerson Encores" mit Werken von Beethoven bis Schostakowitsch.
2004
Veröffentlichung der CD mit Haydns Sieben letzten Worten unseres Erlösers am Kreuz. die CD gewinnt als erste Kammermusikaufnahme überhaupt den Avery Fisher Prize des Lincoln Centers.
2006
Konzerten in Nordamerika und Europa. Auf dem Programm steht die Aufführung aller Quartette von Schostakowitsch in New York und London. Veröffentlichung der CD "Intimate Voices" mit Werken von Grieg, Nielsen und Sibelius, den den mittlerweise siebten "Grammy" des Quartetts erhält.
2005
Veröffentlichung einer CD mit dem kompletten Werken für Streichquartett von Felix Mendelssohn Bartholdy. Aufführung des Multi-Media-Projekts "The Noise of Time" in Moskau und Paris.
2007
30-jähriges Bestehen des Quartetts in gleicher Besetzung. Konzerttourneen durch die USA, Kanada und Europa mit Auftritten bei den Salzburger Festspielen, dem Menuhin Festival in Gstaad, dem Tivoli in Kopenhagen und der New Yorker Carngie Hall. Die finnische Komponistin Kaija Saariaho schreibt ein Quartett für das Ensemble zum Jubiläum. Gleichzeitig feiert das Ensemble seine 20-jährige Aufnahmetätigkeit für die Deutsche Grammophon mit einer Aufnahme von Brahms Klavierquintett mit Leon Fleisher und den Streichquartetten Nr. 1-3.
2012/13
Nach 34 Jahren gibt es zum Ende der Saison einen Wechsel: Der Cellist David Finkel, der dem Quartett seit 1979 angehörte, will sich in Zukunft verstärkt eigenen Projekten widmen. Der Cellist und Dirigent Paul Watkins (Jg. 1970) wird in Zukunft dem Quartett angehören.

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc