Alan Curtis: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1099

Alan Curtis

* 17.11.1934 in Mason, Mich.
† 15.07.2015 in Florenz

Am 15. Juli 2015 ist der amerikanische Cembalist, Musikwissenschaftler und Dirigent Alan Curtis in Florenz im Alter von 80 Jahren verstorben. Er studierte bei Gustav Leonhardt in Amsterdam, promovierte an der University of Illinois über die Orgelmusik von Sweelinck und wurde im Laufe der Jahre zu einem der wichtigsten Händel-Forscher. 1977 gründete er das Ensemble Il complesso barocco, mit dem viele CDs entstanden. 1980 dirigierte er in der Mailänder Scala Händel Ariodante. Die Ersteinspielung von Vivaldis rekonstruierter Oper Motezuma entstand ebenfalls mit Il complesso barocco unter der Leitung von Alain Curtis. Noch im Herbst 2013 leitete er an der Wiener Kammeroper mit dem Bach Consort Wien erfolgreiche Aufführungen von Leonardo Vincis Semiramide.

Biographie Diskographie [5]

Biographie

17.11.1934
geboren in Mason, Michigan, USA.
1957-1959
Studium in Amsterdam bei Gustav Leonhardt
1960
Promotion an der University of Illinois. In den Folgejahren machte sich Curtis als Musikwissenschaftler und Dozent einen internationalen Namen. Unter anderem fand seine Rekonstruktion von Monteverdis L'incoronazion di Poppea große Beachtung.
1977
Gründer und Leiter des Barockensemble Il Complesso barocco, mit dem er zahlreiche CDs einspielte.
1980
Dirigat von Händels Ariodante an der Mailänder Scala.
2005
Mehrere Aufführungen von Händels Fernando in St. Gallen, Lissabon und Spoleto. Welterteinspielung von Vivaldis Motezuma.
2013
An der Wiener Kammeroper führte er mit dem Bach Consort Wien im Herbst 2013 Leonardo Vinics Semiramide mit großem Erfolg auf.
15.7.2015
Tod des Dirigenten, Cembalisten und Musikwissenschaftlers in Florenz im Alter von 80 Jahren am 15. Juli.

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Chopin
Nachtstücke
Erato 1 CD 8573-85770-2
Warner Bros 1 CD 3984261242
Passion
Haochen Zhang

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc