Stefan Tarara: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1099

Stefan Tarara

* 1986 in Heidelberg

Biographie Diskographie [1]

Biographie

1986
geboren in Heidelberg wuchs der Geiger Stefan Tarara in einer Musikerfamilie auf und trat bereits im Alter von vier Jahren öffentlich auf.
1994
Erste Teilnahme am Wettbewerb „Jugend musiziert“ 1994 wo er wie in den Folgejahren bis 2001 jedes Mal den 1. Preis erhielt.
1997
Erster internationaler Wettbewerbserfolg mit dem 1. Preis beim Violinwettbewerb "Etienne Vatelot", Paris.
2000
Auftritt zur Eröffnung der EXPO 2000 in Hannover.
2005
Erster Preis und Sonderpreis für die beste Interpretation eines virtuosen Werkes beim internationalen Violinwettbewerb "Henri Marteau", Einladung zu den Salzburger Festspielen.
2006
Erster Preis beim Internationalen Violinwettbewerb "H. Wienawski" und "K. Lipinski".
2007
Im Juli 2007 begeisterte er in seinem China- Debut das vollbesetzte Concert Hall in Beijing (Peking) mit dem China National Symphony Orchestra unter GMD En Shao. Er interpretierte, als jüngster Solist mit diesem Orchester, Ludwig van Beethovens Violinkonzert op. 61 in D-Dur.
2008
Zweiter Preis beim Internationalen Violinwettbewerb "Tibor Varga".
2009
Israel-Debüt mit dem Israel Chamber Orchestra unter der Leitung von roni Porat und Konzerten in Haifa, Kfar Saba und Tel Aviv. Einladung zum Schleswig-Holstein Musik Festival.
2010
Zweiter Preis beim Internationalen Violinwettbewerb "Prager Frühling". Stipendiat der "Villa Musica" Mainz. Seit der Spielzeit 2010/11 ist Stefan Tarara 1. Konzertmeister der Mannheimer Philharmoniker.
2011
Erster Preis und mehrere Sonderpreisen beim Internationalen Violinwett- bewerb "Premio Rodolpho Lipizer".
2012
Erster Konzertmeister und Solist des Hulencourt Soloist Chamber Orchestra.
2013
Seit Februar spielt Stefan Tarara eine Violine von Nicolo Gagliano, Neapel, 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts, aus dem Besitz der Bundesrepublik Deutschland.

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Operette

Lehár conducts Lehár
cpo 2 CD 777 038-2
cpo 2 CD 777 029-2
cpo 2 CD 999 842-2
Franz Lehár

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Scarlatti Illuminated
Claude Debussy<br />Préludes pour piano
Hyperion 1 CD 67469
Hyperion 1 CD CDA67433
Ondine 1 CD ODE 1095-2
SWRmusic 2 CD 93.181

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc