Lisa della Casa: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1100

Lisa della Casa

Schweizer Opernsängerin (Sopran)

* 02.02.1919 in Burgdorf bei Bern
† 10.12.2012 in Münsterlingen

Biographie Diskographie [16]

Biographie

1919
geboren in Burgdorf bei Bern; Studium in Zürich bei Margarete Haeser.
1941
Debüt als Cho-Cho-San in Puccinis Madame Butterfly.
1942-1950
Mitglied des Züricher Stadttheaters. Dort singt sie u.a. Serena (Porgy and Bess), Pamina (Zauberflöte), Gilda (Rigoletto).
1947
Mitglieder des Ensembles der Wiener Staatsoper, Zdenka (Araballa) bei den Salzburger Festspielen.
1951
Debüt in Glyndebourne als Gräfin (Le Nozze di Figaro).
1952
Debüt in Bayreuth als Eva (Meistersinger).
1953
Met-Debüt in New York. Die großen Strauss- und Mozart-Partien machen sie zu einer international gefragten Sängerin, sie gilt als weltbeste Arabella. In der UA von Gottfried von Einems Der Prozess singt sie alle drei weiblichen Rollen.
1969
Auszeichnung mit dem Österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse.
1974
Nach vielen Jahren des Erfolges verabschiedet sich Lisa della Casa auf dem Höhepunkt ihres Könnens von der Konzert- und Opernbühne.
1987
Ernennung zum Ehrenmitglied der Wiener Staatsoper. Insgesamt hat sie allein an diesem Haus 411 Vorstellungen in 27 Partien gesungen.
2009
Anlässlich des 90. Geburtstags der Sängerin erscheint in der Reihe "Wiener Staatsoper live" bei Orfeo eine CD mit Live-Mitschnitten aus den Jahren 1955-1971.
2012
Tod der Künstlerin am 10. Dezember im Alter von 94 Jahren in Münsterlinen am Bodensee.

Rollen und Besetzungen:

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie