Valentina Lisitsa: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1099

Valentina Lisitsa

Pianistin

* 11.12.1973 in Kiew

Biographie Diskographie [2]

Biographie

1973
geboren in Kiew. Erster Klavierunterricht ab dem dritten Lebensjahr. Besuch der Lysenko-Musikschule für begabte Kinder, anschließend Studium am Konservatoirum ihrer Heimatstadt. Während des Studiums lernte sie ihren späteren Ehemann Alexei Kuznetsoff kennen.
1991
Gewinn des Internationalen Dranoff Klavierwettbewerbs für Klavierduo mit ihrem Ehemann, Alexei Kutsnetzoff. Im selben Jahr entschießen sich beide, in die USA zu übersiedeln.
1995
Debüt beim Festival Mostly Mozart in New York.
2007
Am 25. April 2007 lud sie bei You Tube erstmals ein Video hoch, eine Rachmaninoff-Etüde.
2012
Valentina Lisitsa ist es gelungen, durch eigene Klavierbeiträge auf der Video-Plattform YouTube, ein riesiges Publikum für sich zu gewinnen. Ihre Videos wurden fast 50 Mio. Mal geklickt. Dies ist bisher einmalig in der Geschichte der klassischen Musik. Debütkonzert bei den Münchner Symphonikern. Der Mitschnitt ihres spektakulären Auftritts in der Londoner Royal Albert Hall im Juni 2012 wurde postwendend von Decca als DVD und CD herausgebracht.
2013
Debütkonzert in der Kölner Philharmonie.
2014
Nach Konzerten mit den Orchestern aus Chicago, San Francisco und Pittsburgh, dem Orchestre de Paris sowie dem London Symphony Orchestra gibt sie ihr Debüt in drei Konzerten mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden (1.-3.Febr.).
2015
Das Toronto Symphony Orchestra sagt Konzerte mit Valentina Lisitsa ab. Das Orchester sei keine Bühne für provokante Äußerungen, so Jeff Melanson, Präsident des Orchesters. Die ukrainische Pianistin, die in den USA lebt, hatte sich in den sozialen Medien zum Ukrainekonflikt in sehr extremer Weise geäußert.
2016
Solistin im Konzert des Nationalen Sinfonieorchester Tatarstan unter Alexander Sladkovsky auf dessen ersster Europatournee imKonzert in Karlsruhe.

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Klavierkonzerte

Hyperion 1 CD/SACD SACD 67425
cpo 1 CD 777 226-2
Dmitry Kabalevsky<br />Complete Piano Concertos
Jan van Gilse
cpo 1 CD 777 109-2

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

BIS 1 CD/SACD stereo/surround 1982
The complete Bach transcriptions by Walter Rummel
Valentin Silvestrov<br />Piano Works
ECM 2 CD ECM1842/43
Berlin Classics 1 CD 0017602
Beethoven

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc