Anu Tali: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1100

Anu Tali

* 1972

Biographie Diskographie [2]

Biographie

1972
geboren in Estland, Baltikum, (Zwillingsschwester von Kadri Tali). Ausbildung als Pianistin in Tallin.
1991-1995
Studium an der Estnischen Musik Akademie bei Prof. Kuno Areng und Roman Matsow. Abschlußdiplom 1995.
ab 1995
Meisterklassen in St. Petersburg bei Ilya Mussin und Leonid Kortchmar. Besuch der Meisterklasse von Jorma Panula an der Sibelius Akademie in Helsinki.
1997
Zusammen mit ihrer Zwillingssschwester Gründung des Estnisch-Finnischen Symphonieorchsters, dessen Dirigentin Anu Tali ist. Die Mitglieder kommen aus 15 verschiedenen Ländern, nicht nur aus Estland und Finnland. Dennoch ist der Gründungsgedanke der, die Beziehungen zwischen Finnland und Estland, die in der sowjetischen Zeit abgeschnitten waren, wieder zu beleben. Das Orchester finanziert sich ausschließlich durch Spenden und Sponsorengelder.
1998-2000
Besuch des St. Petersburger Staatskonservatoriums mit Kursen bei Prof. Ilya Mussin und Leonid Kortchmar.
2002
Erste CD für Warner classics (8573-89876-2) des Orchesters und Anu Tali mit Werken von Debussy (La Mer), Sibelius (Schwan von Tuonela) und Velja Tormis (Ocean-Suite und Swan Flight-Suite).
2005
Übernahme der Abokonzerte am 30. und 31. März 2005 in der Bremer Glocke sowie Konzerte in Innsbruck am 1. April und in Heidelberg am 2. April 2005 mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen für den erkrankten Paavo Järvi. Dabei gibt es gleich zwei Anlässe zum Feiern: 25 Jahre Deutsche Kammerphilharmonie Bremen und der 70. Geburtstag des estnischen Komponisten Arvo Pärt in diesem Jahr.
2006
Bei Konzerten des Sinfonieorchesters Wuppertal am 12. März und am 13. März 2006 dirigiert Anu Tali ausgewählte Werke nordischer Komponisten, so u.a. von Einojuhani Rautavaara Cantus arcticus", (komponiert 1972). Anu Tali wird die Konzerte des Deutschen Symphonie Orchesters Berlin am 2. und 3. Oktober 2006 zum "Tag der Deutschen Einheit" dirigieren und damit ihr Debüt bei diesem Orchester geben. Solist des vierten Violinkonzerts von Mozart ist Star-Geiger Maxim Vengerov, der dabei erstmals mit Anu Tali musiziert. Auf dem Programm steht außerdem Prokofjews "Symphonie classique" D-Dur op. 25, Tschaikowskys "Valse-Scherzo" op. 34 und abschließend Beethovens Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36.
2008
Anu Tali übernimmt am 29. März die Leitung des Eröffnungskonzerts des Festivals Heidelberger Frühling für den erkrankten Hans Zender.

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc