Nomos Quartett: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1100

Nomos Quartett


Biographie Diskographie [1]

Biographie

1984
Das Quartett gründet sich an der Musikhochschule Hannover. Die Mitglieder haben in Berlin, Hannover, Köln, New York und Paris studiert. „Nomos" ist griechisch und bedeutet sowohl „Gesetzmäßigkeit" als auch „Melodie"
1985
beim Kammermusikwettbewerb in Evian erhält das Nomos-Quartett den Sonderpreis für die Interpretation eines zeitgenössischen Werkes;
1988
Sonja-Maria Marks übernimmt die Position der zweiten Violine. Seither ist die Besetzung unverändert, die Mitglieder widmen sich ausschließlich dem Quartettspiel
1990
CD-Debüt mit Kammermusik von Isang Yun
1991
im Projekt „Mozart - Moderne" führt das Nomos-Quartett fünfzehn Quartette auf: in jedem Konzertprogramm jeweils zwei Mozart-Quartette und eines aus den 80er Jahren
1997
Auszeichnung mit dem Schneider-Schott-Preis in Mainz

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie