Igor Levit: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1119

Igor Levit

russischer Pianist

* 1987 in Nischni Nowgorod

Biographie Diskographie [2]

Biographie

1987
geboren im damaligen Gorki, heute Nischni Nowgorod, Russland.
1995
Übersiedelung seiner Familie nach Hannover.
1999-2000
Ausbildung am Mozarteum Salzburg bei Hans Leygraf.
2005
Igor Levit ist jüngster Teilnehmer beim Internationalen „Arthur Rubinstein“-Klavierwettbewerb in Tel Aviv und gewinnt die Silbermedaille, den Sonderpreis für Kammermusik, den Publikumspreis und den Sonderpreis für die beste Aufführung des zeitgenössischen Pflichtstücks.
2000-2010
Fortsetzung der Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover bei Karl-Heinz Kämmerling, Matti Raekallio und Bernd Goetzke. Seit 2003 ist Igor Levit Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes, seit 2005 Stipendiat der Villa Musica. 2010 sprang er für die erkrankte Hélène Grimaud ein und ging mit dem renommierten Israel Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Christian Vasquez auf Tournee nach Tel Aviv und Haifa.
2011
Debüt beim Klavier-Festival Ruhr. 3sat sendet im Liszt-Jahr den 45minütigen Dokumentarfilm "Igor Levit - Mein Liszt".
2012
Abschluss des Studiums an der Hochschule für Musik und Medien Hannover mit dem Konzertdiplom. Wiedereinladung zum Klavier-Festival Ruhr. Konzerte mit der Nordwestdeutschen Philharmonie erst in der Region Ostwestfalen, anschließend in Mailand (Sala Verdi) und Dornbirn (Österreich). Exklusivvertrag mit Sony Classical.
2013
Beethoven-Debüt-CD bei Sony (Klaviersonaten Nr. 28.-32). "Artist in Residence“ beim Festival "Heidelberger Frühling". Klavierabend in der Berliner Philharmonie und in der Alten Oper Frankfurt.
2014
Preisträger in Residence bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, Einladung zum Rheingau-Musikfestival, in der Hamburger Laeiszhalle. VÖ der zweiten CD bei Sony (Bach, Partiten BWV 825-830). Im Oktober vier Konzerte im Musikverein, Wien, im Münchner Prinzregententheater, im Nikolaisaal Potsdam und im Festspielhaus Baden-Baden.

⇑ nach oben

Konzert von Michala Petri mit UA von Zahnhausens "Recordare"

Preisträgerkonzert mit Michala Petri und UA von Markus Zahnhausens "Recordare" in Aalborg

Der bessere "Opus-Klassik" – früher"Echo-Klassik" – wird als „P2 Prisen“ vom Klassikkanal P2 des Dänischen Radios vergeben. Man wirkt dort der Häppchenkultur dadurch entgegen, dass dem „Künstler des Jahres“ ein halbes Konzertabend zur Verfügung steht. Als „Künstlerin des Jahres 2019“ wurde Michala Petri – sowohl aus Anlass ihres 50. Podiumsjubiläums als auch als Hommage zu ihrem 60. Geburstag – am 14.2.2019 ausgezeichnet.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Jung verstorbene Komponisten

Giovanni Battista Pergolesi
Hugo Distler
MDG 1 CD 303 1755-2
László Weiner
Prinz Louis Ferdinand von Preußen

Neue CD-Veröffentlichungen

Konzert-Raritäten aus dem Pleyel-Museum vol. 18
Ferdinand Ries
Piano Duo Adrienne Soós & Ivo Haag
Paul Graener

CD der Woche

Julian Anderson

Julian Anderson

Mit James MacMillan (Jg. 1959) und Julian Anderson (Jg. 1967) gibt es derzeit zwei britische Komponisten, die zweifellos ebenso herausragende Größen ...

Thema Salonmusik

ALLES WALZER ! ... oder was ?
Dance Music From Old Vienna
Carl Millöcker
Walter Wachsmuth
Strauss Dances
Virtuose Salonmusik

 

Weitere 64 Themen

Heute im Label-Fokus

cpo 2 CD 777 523-2

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39961

Interpreten
• 299 Kurzbiographien
• 1119 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc