Joseph Calleja: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1117

Joseph Calleja

* 22.01.1978 in Attard

2004 galt er noch als Tenor-Hoffnung – heute feiert der aus Malta stammende Joseph Calleja seinen 40. Geburtstag und hat die in ihn gesetzten Erwartungen längst erfüllt. Als er damals sein CD-Debüt „Tenor Arias“ bei Decca mit einem Arien-Recital gab (475 250-2), beeindruckte er nicht nur Riccardo Chailly, der ihn mit dem Orchestra Sinfonica di Milano Guiseppe Verdi begleitete, sondern konnte auch bei unserem Klassik Heute-Rezensenten punkten, der ihm ein „Ausnahmetalent“ bescheinigte. Zu diesem Zeitpunkt hatte Calleja freilich bereits eine beachtliche Karriere vorzuweisen. Er hatte schon an vielen wichtigen europäischen Opernhäusern gesungen und debütierte im Sommer des gleichen Jahres bei den Salzburger Festspielen. Seine Gesangskarriere begann im Alter von 16 Jahren, als er von dem Tenor Brian Cefai entdeckt wurde. Das sängerische Rüstzeug hatte ihm der maltesische Tenor Paul Asciak vermittelt. Sein Profidebüt gab Calleja dann 1997 auf Malta als Macduff in Macbeth; im selben Jahr gewann er den Belvedere Hans-Gabor-Wettbewerb, 1998 den Caruso-Wettbewerb in Mailand und 1999 den CulturArte-Preis bei Domingos-Operalia-Wettbewerb. Im Jahr 2000 debütierte er in Toronto als Rodolfo in La Bohème von Giacomo Puccini und schließlich im Herbst 2009 auch an der Metropolitan Opera in New York, als er für den damals stimmlich angeschlagenen Rolando Villazón einsprang. Auch als Konzertsänger ist Joseph Calleja viel gefragt. Er unternahm mehrere Deutschland-Tourneen und bestritt zahlreiche gemeinsame Auftritte mit der russischen Sopranistin Anna Netrebko sowie mit dem walisischen Bassbariton Bryn Terfel. 2012 trat Calleja als Gast bei der Last Night of the Proms auf, 2015 wurde er in den Vorstand der Europäischen Musiktheater-Akademie gewählt. Joseph Calleja ist heute längst zu einem der führenden Tenöre an den großen Opernhäusern weltweit avanciert. Dazu und zu seinem Geburtstag natürlich alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Biographie Diskographie [3]

Biographie

1978
geboren in Attard auf der Insel Malta, wo er mit 16 Jahren sein Gesangsstudium bei Paul Asciak begann, der ihn auch heute noch begleitet.
1997
Gewinn des Belvedere-Gesangswettbewerb in Wien. Operndebüt als Macduff in Verdis Macbeth in Malta, wo er auch als Nemorino in L'elisir d'amore auftrat. Es folgten Engagements an die Königliche Oper Stockholm (als Leicester in Maria Stuarda), zum Rossini-Festival in Pesaro, zum Wexford Opera Festival (als Don José in Carmen) und zum Festival dei Due Mondi in Spoleto (als Rinuccio in Gianni Schicchi). Als Rodolfo in La Bohème debütierte er an der Washington Opera, als Fenton in Falstaff am Teatro Regio Torino und als Eduardo di Sanval in Verdis Un giorno di regno am Teatro Comunale Bologna.
1998-1999
Gewinn des Premio Caruso 1998 in Mailand und den Operalia 1999 in Puerto Rico. Im gleichen Jahr US-Debüt als Rinuccio in Gianni Schicchi in Spoleto (Charleston).
2002
Debüt bei den Salzburger Festspielen im Rahmen des Pfingstfestivals in einer Messe von Haydn.
2002/2003
Debüt an der Bayerische Staatsoper als Rodolfo in La Bohème und an der Oper Frankfurt in der gleichen Partie. In der Saison 2002/2003 sang er am Royal Opera House Covent Garden und an der Königlichen Oper Kopenhagen den Herzog in Verdis Rigoletto und Alfredo in La traviata.
2004/2005
Im Frühjahr 2004 Veröffentlichung seiner Decca-Debüt-CD mit einem Arien-Recital unter der Leitung von Riccardo Chailly. Auftritt bei den Salzburger Festspielen 2004 in Bellinis I Capuleti e i Montecchi. Herzog in Verdis Rigoletto an der Bayerischen Staatsoper (anstelle von Ramon Vargas). An der Wiener Staatsoper sang er Elvino (La sonnambula) und Arturo (I puritani). In der Saison 2004/05 wird er dort als Herzog und Nemorino zu hören sein. Im November 2005 Recital-Tour durch Deutschland (u.a. Hamburg, Frankfurt, Fürth u.a.). Veröffentlichung seiner zweiten Decca-CD mit einem ital./französischen Arien-Recital. Calleja ist mit der Sopranistin Tatjana Lisnic verheiratet und Vater einer Tochter namens Clara Catarina.
2009
Im Konzerthaus Wien konzertante Aufführung von Bellinis "I Capuleti ed i Montecchi" (Tebaldo) an der Seite von Anna Netrebko und Elina Garancia.
2012
Am 8. Juli Solist bei "Klassik am Odeonsplatz" mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Andris Nelsons. Bei den Münchner Opernfestspielen Rodolfo in Puccinis "La Bohème".

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc