Kirsten Harms: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1099

Kirsten Harms

Regissseurin, Intendantin

* 25.06.1956 in Hamburg

Biographie

Biographie

1956
Geboren am 25. Juni 1956 in Hamburg. Studium der Musikwissenschaften sowie Musiktheater-Regie an der dortigen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst.
1982
Ihre Abschlussinszenierung von Ligetis Nouvelles Aventures brachte sie 1982 am Staatstheater Braunschweig heraus.
1985-1988
Regieassistentin an den Städtischen Bühnen Dortmund, wo sie auch eigene Inszenierungen herausbrachte. Im Anschluss war sie u. a. in Bremen, Hannover, Kiel, Saarbrücken, Darmstadt, Innsbruck und Mainz als Regisseurin engagiert.
1992
Lehrauftrag am Studiengang Musiktheater-Regie der Hamburger Hochschule für Musik und Darstellende Kunst.
1995-2003
Intendantin der Kieler Oper, wo sie eine Trias von selten aufgeführten Schrecker Opern aufführte und auch Wagners "Ring" inszenierte. An der Deutschen Oper Berlin debütierte Kirsten Harms 2003 als Regisseurin von Rossinis Semiramide.
2004
Als Nachfolgerin von Udo Zimmermann, der seinen Posten bereits im Mai 2003 niedergelegt hatte, tritt Kirsten Harms die Nachfolge in der Intendanz an der Deutschen Oper Berlin an. Wegen der Etatdiskussion mit dem Senat hatte Christian Thielemann seinen Posten als GMD niederleget, so dass Kirsten Harms auch einen Nachfolger für ihn finden musste. Die Mozart-Oper Idomeneo hatte in der Inszenierung von Hans Neuenfels im März 2003 Premiere an der Deutschen Oper Berlin und stand im Mai 2004 letztmals auf dem Spielplan. Im November 2004 sollte die Inszenierung wieder aufgenommen werden. Hans Neuenfels interpretiert das Stück religionskritisch und lässt in seiner Inszenierung Idomeneo, den König von Kreta, mit den abgeschlagenen Häuptern von Christus, Buddha, Mohammed und Neptun hantieren. Die Deutsche Oper nahm das Stück nach vom Spielplan. Die Intendantin verteidigte ihre Entscheidung, aus Sicherheitsgründen die Idomeneo- Aufführung abzusetzen. Während ihrer Indendanz werden in ihrer Regie u.a.Franchettis Germania, der Doppelabend Cassandra / Elektra von Vittorio Gnecchi und Richard Strauss, Tannhäuser von Richard Wagner sowie Die Frau ohne Schatten von Richard Strauss aufgeführt.
2011
Mit der Inszenierung der Strauss-Oper Die Liebe der Danae verabschiedet sich Kirsten Harms als Intendantin der Deutschen Oper Berlin.
2012
Inszenierung von Wagners Lohengrin am Staatstheater Wiesbaden.
2014/15
Am Theater Freiburg inszenierte sie in der Saison 2014/15 Schreckers Die Königin von Saba.
2016
Inszenierung von Wolf-Ferraris I gioielli della Madonna /Der Schmuck der Madonna am Theater Freiburg

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc