Robert Tannenbaum: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1099

Robert Tannenbaum

* 19.09.1956 in New York

Biographie

Biographie

19.9.1956
geboren in New York. Studium der Musikwissenschaft an der dortigen Columbia University (Bachelor of Arts).
1984-1987
Nach ersten Regiearbeiten und Assistenzen ging Robert Tannenbaum nach Deutschland als Spielleiter der Wuppertaler Bühnen und Assistent des dortigen Operndirektors Friedrich Meyer-Oertel. Parallel zu seinem dortigen Engagement war er künstlerischer Betriebsdirektor an der Los Angeles Music Center Opera in Kalifornien (1985-1987).
1987-1990
Wechel als Assistent des Operndirektors Michael Hampe an die Oper Köln.
1991-1992
Oberspielleiter Musiktheater an den Städtischen Bühnen Münster während der Intendanz von Achim Thorwald.
1992-1996
Intendant des Stadttheaters Gießen, das er durch den Aufbau eines exzellenten Sänger-Ensembles erfolgreich profilieren konnte. Gastproduktionen führten in u.a. nach Frankreich, Kanada, Kolumbien und in die USA.
2001
Berufung als Oberspielleiter ab der Saison 2002/2003 an das Badische Staatstheater Karlsruhe.
2004/2005
In der Saison 2004/2005 UA der neuen Oper von Michael Nyman "Love Counts". Insgesamt hat Robert Tannnenbaum an die 60 Regiearbeiten vorgelegt, darunter die Opern Der Traumgörge (Bremen), Cardillac, Don Carlo, The Mikado (Freiburg), The Rape of Lucretia (Köln), La Fanciulla del West (Tulsa), Idomeneo und Die Entführung aus dem Serail (Chicago Opera Theater), L'Italiana in Algeri (Bogota), Nabucco (Montreal), Aida (Dayton, Ohio und San Diego).
2006
Elektra von Richard Stauss mit Lisa Livington in der Titelpartie an der Oper Kiel.

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Musik des 21. Jahrhunderts

Ondine 1 CD ODE 1006-2
Naxos 1 CD 8.557398
Contzen | Bredohl
BIS 1 CD/SACD stereo/surround 1676
Nicolas Bacri

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Valentin Silvestrov<br />Piano Works
Warner Bros 1 CD 3984261242
Ottavia Maria Maceratini<br />One Cut
Horowitz Live And Unedited - The Historic 1965 Carnegie Hall Return Concert
Hungaroton 1 DVD-Video HDVD 32371
Vincent Larderet

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc