Pinchas Zukerman: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1114

Pinchas Zukerman

* 16.07.1948 in Tel Aviv

Am 16. Juli 2018 feiert der israelisch-amerikanische Geiger, Dirigent und Pädagoge Pinchas Zukerman seinen 70. Geburtstag. Er wurde 1948 in Tel Aviv geboren und erhielt seine Ausbildung in Israel, ab 1962 an der Juilliard School of Music in New York, wo er Dank eines Stipendiums der Rubinstein Foundation bei Ivan Galamian und Isaac Stern studierte. Sein amerikanisches Debüt gab er 1966, 1967 wurde er mit dem Leventritt-Preis ausgezeichnet und sein Deutschland-Debüt fand 1969 mit einem spektakulären Erfolg statt, als er für den erkrankten Nathan Milstein in München unter der Leitung von Rafael Kubelik einsprang. Mit der Cellistin Jaqueline du Pré und dem Pianisten Daniel Barenboim bildete er ein berühmtes Trio, das zahlreiche hochgelobte Aufnahmen einspielte. Daneben nahm auch seine Dirigententätigkeit mehr und mehr Raum ein, von 1980-1987 leitete er das amerikanische St. Paul Chamber Orchestra. Seine Karriere als international renommierter Künstler währt nun bereits über vier Jahrzehnte, seine Diskographie umfasst mehr als 100 Aufnahmen, die mehr als 20 Grammy-Nominierungen und zwei Grammy Award erhielten. Mit seiner Ehefrau, der Cellistin Amanda Forsyth, und einigen seiner Studenten gründete er 2002 die Zukerman ChamberPlayers, mit denen er auch in Deutschland aufgetreten ist. Zudem ist Pinkas Zukerman musikalischer Direkter des National Arts Center Orchestra. Die Deutsche Grammophon veröffentlichte 2016 eine limitierte Editon der gesamten Aufnahmen für DG und Philips mit Werken u.a. von Bach, Brahms, Beethoven, Mozart, Sibelius und Mendelssohn (DG 28947959830).

Biographie Diskographie [3]

Biographie

16.7.1948
geboren in Tel Aviv (Israel)
1956
Beginn der Ausbildung am Konservatorium seiner Heimatstadt.
1961
Bekanntschaft mit Isaak Stern und Pablo Casals.
1962
Auf Empfehlung von Isaak Stern setzt Zukerman an der New Yorker Juilliard School of Music seine Studien fort.
1967
Auszeichnung mit dem Leventritt-Preis.
1969
Teilnahme am Casals-Festival, im gleichen Jahr Europa-Debüt.
ab 1971
Neben seiner Konzerttätigkeit als Geiger und Bratscher beginnt er auch zu dirigieren, anfänglich überwiegend beim English Chamber Orchestra.
1980-1987
Dirigent des St. Paul Chamber Orchestra.

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc