Thomas Quasthoff: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1099

Thomas Quasthoff

* 09.11.1959 in Hildesheim

Biographie Diskographie [20]

Biographie

1959
geb. in Hildesheim
1972
Beginn der Gesangsausbildung bei Prof. Charlotte Lehmann in Hannover
1988
1. Preis im Fach Gesang beim ARD-Wettbewerb in München
1995
Niedersachsenpreis
1996
Schostakowitsch-Preis in Moskau; Professur für Gesang an der Musikhochschule Detmold
1998
New Yorker Recital-Debüt mit Mahlers Des Knaben Wunderhorn mit den New Yorker Philharmonikern unter der Leitung von Colin Davis. Im selben Jahr Mahlers Das Lied von der Erde mit dem Boston Symphony Orchestra unter Seiji Ozawa und Brahms' Deutsches Requiem mit dem Chicago Symphony Orchestra unter Daniel Barenboim.
1999
Abschluß eines Exklusivvertrages mit der Deutschen Grammophon. Erste Veröffentlichung ist Mahlers Des Knaben Wunderhorn mit den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Claudio Abbado.
2000
DG-Aufnahme mit Liedern von Brahms und Liszt mit Justus Zeyen (Klavier) sowie Bethovens neunte Sinfonie mit den Berliner Philharmonikern unter Claudio Abbado.
2001
Cannes Classical Award für die DG-Aufnahme mit Liedern von Brahms und Liszt. Schönbergs Gurrelieder mit den Berliner Philharmonikern unter Simon Rattle.
2002
Mahler-Zyklus mit den Deutschen Symphonie Orchester Berlin unter Kent Nagano, Elagars The Dream of Gerontius an der Bayerischen Staatsoper München unter Zubin Mehta, Mahlers Des Knaben Wunderhorn mit dem Los Angeles Symphony Orchstra unter Esa-Pekka Salonen. Haydns Schöpfung mit dem Cleveland Orchestra unter Franz Welser-Möst.
2003
Im September Mitglied der Jury beim ARD-Wettbewerb in München in der Sparte (Gesang).
2004
Am 8. April gibt der Bassbariton sein Debüt an der Wiener Staatsoper als Amfortas in Wagners Parsifal. Bei den Pfingstfestspielen in Baden-Baden Rheingold in einer konzertanten Aufführung unter Simon Rattle.
2006
Aufnahme eines Jazz-Albums mit Till Brönner, Alan Broadbent, Peter Erskine u.a. mit dem Titel "Watch what happens". Im Oktober Bekanntgabe des Rückzugs von der Opernbühne. Grammy für die Aufnahme von Bach-Kantaten mit Mitgliedern des RIAS-Kammerchor, Albrecht Meyer (Oboe) und Rainer Kussmaul (Leitung) in der Kategorie "Best Classical Vocal Performance".
2007
Verleihung des Brahms-Preises der Brahms-Gesellschaft Schleswig-Holstein.
2008
Grammy in der Kategorie "Best Choral Performance" für Brahms: Ein deutsches Requiem mit dem Rundfunkchor Berlin unter der Leitung von Simon Halsey, den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Sir Simon Rattle.
2009
Verleihung des Herbert-von-Karajan-Musikpreises. 50. Geburtstag des Sängers am 09.11.2009.
2012
Anfang Januar gibt Thomas Quasthoff seinen Abschied von der Konzertbühne bekannt. Quasthoff wird sich jedoch weiterhin intensiv dem Sängernachwuchs widmen und so wie bisher an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin sowie bei internationalen Meisterkursen unterrichten. Er hatte sich seit Jahren intensiv dem Liedgesang verschrieben und als Konsequenz 2009 den internationalen Liedwettbewerb "Das Lied" ins Leben gerufen, dem er auch in Zukunft als künstlerischer Leiter vorstehen wird. Des Weiteren wird er als Sprecher, bei Lesungen und im Rahmen der neuen Reihe "Thomas Quasthoffs Nachtgespräche" am Konzerthaus Berlin auf der Bühne zu erleben sein.

Rollen und Besetzungen:

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc